FORMAT: Deutscher Islamexperte Bassam Tibi kritisiert Krenn

"Krenn macht sich zum Handlanger der Fundamentalisten" -"Fundamentalismus existiert auch in Österreich"

Wien (OTS) - In einem Interview mit der am Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins FORMAT kritisert der deutsche Islamexperte Bassam Tibi die jüngsten Aussagen des St. Pöltner Bischof Kurt Krenn aufs schärfste. Tibi, der an der Universität Göttingen lehrt und selber Muslime ist: "Solche Aussagen sind katastrophal. Fundamentalisten wollen polarisieren: Hier der christliche Westen, dort Muslime. Mit solchen Worten macht er (Anm. Krenn) sich zum Handlanger der Fundamentalisten."

Tibi rät Krenn die Lektüre seiner Werke: "Ich empfehle dem Bischof, in meinen Büchern zu lesen, um zu lernen wie man zwischen Islam als Religion und Islamismus als politische Ideologie unterscheidet".

Als Illusion bezeichnet Tibi auch die Vorstellung, es existieren keine radikalen islamistischen Gruppen in Österreich. Tibi: "Die Strömung des Fundamentalismus gibt es auch in Österreich. Vielleicht wird er nicht gesehen. Sie existieren im Stillen, das sind Schläfer. Daß es in Österreich besser als in Deutschland ist, ist eine falsche Beobachtung".

Tibi selbst begegnete Fundamentalisten in Österreich. "Letztes Jahren hielt ich einen Vortrag im Rahmen der "Wiener Vorlesungen", heuer war ich auf Einladung des ORF Studios Vorarlberg in Dornbirn. Beide Male saßen ganz militante Fundamentalisten im Publikum. Das waren totalitäre Menschen. Ich sprach über den europäischen Reformislam, da fühlten sie sich provoziert und forderten die Scharia, das islamische Gottesrecht, in Wien."

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT Innenpolitik
Barbara Toth, 0676/406 3 222

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS