Heinzl: VP-Brader will Traisenufer zur Schnellstraßentrasse verbauen

Wichtigster Naherholungsraum der Landeshauptstadt soll zerstört werden

St. Pölten, (SPI) - Nicht abrücken will VP-Spitzenkandidat Alfred Brader von seinem Plan, entlang des Traisenufers, mitten durch den wohl wichtigsten Naherholungsraum der St. Pöltnerinnen und St. Pöltner, die Verlängerung der S 33, die sogenannte B 344, zu bauen. Der Beschluss der ÖVP-Bezirksparteileitung St. Pölten wird zwar im Wahlkampf verschwiegen, ist aber immer noch aufrecht und wird politisch forciert. "Für die St. Pöltner Sozialdemokraten kommt ein derartiger Kahlschlag des Traisenerholungsgebietes und die Trassenführung einer vierspurigen Schnellstraße mitten durch das Herz der Stadt und ein dicht besiedeltes Wohngebiet nicht in Frage. Das wäre der erklärte stadtplanerische Wahnsinn, der die Lebensqualität für Tausende St. Pöltnerinnen und St. Pöltner massiv beeinträchtigen würde", erteilt Nationalrat Anton Heinzl derartigen Überlegungen der ÖVP eine entschiedene Absage.****

Die Landeshauptstadt benötigt sehr wohl einen forcierten Ausbau des Schienen- und Straßennetzes. Sollte die S 34 - oder B 334 - kommen, so ist die Trassenführung so zu planen, dass sie ohne Beeinträchtigung von Wohngebieten und ohne negative Auswirkungen auf die Umwelt und die Natur verwirklicht werden kann. Zusätzlich sind endlich Mittel für den Ausbau der Bahnlinie Krems - St. Pölten -Lilienfeld bereitzustellen, damit das Zugangebot für die Reisenden auf diesen Strecken erweitert und die Reisezeit verkürzt werden kann. Modernisiert und ausgebaut gehört ebenso der St. Pöltner Hauptbahnhof, die von der Bundesregierung ‚abgesagte' Bahnhofsoffensive muss wieder aufgenommen werden. "St. Pölten ist der wichtigste Verkehrsknotenpunkt im Zentralraum Niederösterreichs. Die bereits seit Jahren geplanten Ausbaumaßnahmen bei Straße und Schiene müssen endlich verwirklicht werden", so Heinzl.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

NR Anton Heinzl
Tel.: 06764160397SPÖ-St. Pölten

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN