Aviso: PK "Spitzt sich die Krise am Bau weiter zu?" am 10.10.01 um 09:00, Bundesinnung der Baugewerbe

Die österreichische Bauwirtschaft steckt in einer schweren Krise. Hoch- und Tiefbau sind laut WIFO im II. Quartal 2001 real um -5,5% eingebrochen. Der Wohnungsneubau geht dramatisch zurück. Besonders hart sind davon die rund 10.000 Unternehmen im heimischen Baugewerbe betroffen. Wie sich die Baukonjunktur im III. Quartal entwickelt hat und welche Maßnahmen getroffen werden müssen, um eine drohende Rekordarbeitslosigkeit am Bau zu verhindern, wollen wir Ihnen bei einer

PRESSEKONFERENZ

"III. Quartal 2001: Spitzt sich die Krise am Bau weiter zu?"

erläutern, zu der ich Sie herzlich einlade. Ihre Gesprächspartner sind:

? Ing. Johannes Lahofer, Innungsmeister der Bundesinnung Bau
? Dr. Günter Tschepl, Geschäftsführer der Bundesinnung

Zeit: Mittwoch, 10. Oktober um 9.00 Uhr

Ort: Bundesinnung der Baugewerbe
Münzgasse 6, 1030 Wien
Dachgeschoss

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel. 01/50105 DW 4462

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK