Maier kritisiert Aufweichung der Euro-Preisangaben

Wien (SK) Empört sprach sich heute SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier gegen die vom Wirtschaftsminister geplante "Verwässerungs-Verordnung" betreffend die doppelte Preisauszeichnung aus. Der Wirtschaftsminister bewiese damit ein weiteres Mal, dass ihm die Anliegen der Bevölkerung ganz egal sind, betonte Maier. "Gerade in den ersten Monaten mit dem Euro sind sowohl KonsumentInnen als auch Angestellte in Geschäften darauf angewiesen, dass der Preis im neuen Euro und im gewohnten Schilling dargestellt ist. Und zwar richtig", so Maier. ****

"Mit einer solchen Aufweichung passiert nichts anderes als dass die KonsumentInnen dafür bezahlen sollen, was die Unternehmen versäumt oder verzögert haben", so Maier weiter. Maier rief abschließend den Konsumentenschutzminister Böhmdorfer auf, die geplante Bartenstein-Verordnung im Sinne der österreichischen KonsumentInnen nicht zuzulassen. Damit könne Böhmdorfer den ÖsterreicherInnen zeigen, dass er - im Gegensatz zum Wirtschaftsminister - auf ihrer Seite stehe, so Maier. (Schluss) nf/mp/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK