"Austrian Contemporary Art, Architecture and Design" ab 2. November 2001 im Shanghai Art Museum 2

Hollein: Architektur wichtigste Kunstform der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts

Wien (OTS) - "Wir sind von dem Ansatz ausgegangen, dass wir zeitgenössische Kunst zeigen wollen und dass in unserem Verständnis Architektur ein wesentlicher Teil der davon ist", sagte Prof. Hans Hollein, Kurator der Ausstellung "Austrian Contemporary Art, Architecture and Design" die am 2. November im Shanghai Art Museum eröffnet wird.

Das Konzept für die Präsentation österreichischer Kunst in Form einer Ausstellung im Shanghai Art Museum "basiert auf einem Kunstbegriff, der, neben der bildenden Kunst im klassischen Sinn, die Architektur, Design und Mode einschließt. Im Sinne eines "cross overs" zwischen den Künsten - ein im Werk österreichischer Künstlerinnen und Künstler international beachtetes Phänomen - werden Positionen vermittelt, die die fließenden Übergänge zwischen Bildender Kunst - Architektur -Medien und Design darstellen", erklärte Hollein weiter.

Die Auswahl beschränkt sich auf die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts und setzt einen Schwerpunkt ab den späten 80er Jahren. Unter Rücksichtnahme auf einen Wunsch des chinesischen Gastgebers, werde die bildende Kunst mit etwa 40 Exponaten primär in Form von Malerei präsentiert. Allerdings würde sich sehr wohl auch eine Plastik von Walter Pichler oder etwa Werke von Valie Export und Rainer Ganahl in der Ausstellung finden, die nicht aus dem Bereich der Malerei kommen.

In der Architektur steht das Thema "Hochhaus" als künstlerisches, plastisches Objekt und in einem Österreich-spezifischem Ansatz im Vordergrund. Rezente realisierte oder in Realisation befindliche Objekte führender österreichischer Architekten werden in Form einiger eigens für diese Ausstellung angefertigter Modelle gezeigt, weitere Präsentationen betreffen wichtige Stadtentwicklungsgebiete Wiens, sowie universitäre Studienarbeiten zum Thema.

Sitzmöbel von österreichischen Designern in der Ausstellung repräsentieren österreichisches Design und Möbelhersteller, das erfolgreiche Avantgarde-Mode-Team Wendy & Jim, das dieser Tage auch eine Modeschau im Pariser Centre Pompidou zeigt, ist mit "Protector" vertreten, einem aus Kleidersäcken konzipiertem Modeobjekt, so Hollein weiter.

Das Shanghai Art Museum ist ein renommiertes Ausstellungshaus mit internationalem technischen Standard. Der Bau wurde in den 20er Jahren als luxuriöses Clubgebäude mit einer Reihe von Hallen errichtet. Heute hat das zu einem Museum umgebaute und erweiterte Gebäude 12 Ausstellungshallen mit einer Fläche von mehr als 5.000 m2.

In der Sammlung des Museums befinden sich etwa 4.000 Werke chinesischer Kunst. Das Shanghai Art Museum hat sich vor allem auch als Veranstalter der international angesehenen Shanghai Biennale einen Namen gemacht. Die Ausstellung "Austrian Contemporary Art, Architecture and Design" findet in der prominent gelegenen, erdgeschoßigen Haupthalle von etwa 1.000 m2 statt, berichtete Hollein abschließend..

Im folgenden die Teilnhemerliste der Ausstellung "Austrian Contemporary Art, Architecture and Design":

BILDENDE KUNST: Siegfried Anzinger, Christian Ludwig Attersee, Erwin Bohatsch, Valie Export, Adolf Frohner, Rainer Ganahl, Friedensreich Hundertwasser, Elke Krystufek, Kurt Kocherscheidt, Peter Kogler, Brigitte Kowanz, Maria Lassnig, Hermann Nitsch, Walter Obholzer, Walter Pichler, Arnulf Rainer, Gerwald Rockenschaub, Lois Renner, Hubert Scheibl, Eva Schlegel, Hubert Schmalix, Max Weiler, Franz West, Erwin Wurm, Heimo Zobernig

ARCHITEKTUR: Raimund Abraham (Österreichisches Kulturinstitut, NY), Coop Himmelb(l)au (SEG Apartment Tower, Wien), Delugan-Meissl (Mischek Tower, Wohnhochhaus am Wienerberg, Wien), AC/Domenig-Eisenköck-Peyker (Max-Mobil St. Marx, Wien), Massimiliano Fuksas (Wienerberg Twin Towers, Wien), Zaha Hadid (Bergisel Sprungschanze, Innsbruck), Henke/Schreieck (Zürich Kosmos Neuer Kaipalast, Wien), Ernst Hoffmann (Konzernzentrale Strabag, Wien Donaucity), Hans Hollein (Media Tower/Generali Tower, PORR Hollein/Wimmer), Wilhelm Holzbauer (Andromeda Tower, Wien Donaucity), Heinz Neumann/Eric Steiner (Uniqa Tower, Ares Tower), NFOG Architekten (IZD Tower), Peichl/Weber/Podrecca (Millenium Tower),

Wien Mitte, City Tower Porr: Ortner+Ortner, Neumann+Steiner, Lintl+Lintl, G-Town: Rüdiger Lainer (Entertainment Center, Pleasuredome), Coop Himmelb(l)au (Gasometer B), Hans Hollein (Vectigal), Rainer Pirker ARCHItexture team (KDAG Stadt 2000), Studentenprojekte (Hochhäuser), Heinz Tesar (Museum Essl)

DESIGN: EOOS/Matteograssi, Walter Pichler/Svoboda, Paolo Piva/Wittmann

MODE: Wendy & Jim

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Kunst und Medien
Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (01) 53115/2228
e-mail: katharina.stourzh@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM/OTS