Umfassende Arbeiten zur Bändigung der Litz BILD

Hochwasserschutz-Maßnahmen werden intensiv voran getrieben

Schruns (VLK) - Nach dem Pfingsthochwasser 1999 wurden
entlang der Litz in Schruns und Bartholomäberg umfangreiche Baumaßnahmen zum Schutz gegen die Gewalten der Natur in
Angriff genommen. "Das Landeswasserbauamt und die Wildbach-
und Lawinenverbauung arbeiten mit Hochdruck an diesem
dringenden Projekt, die Arbeiten kommen gut voran. Positiv
ist auch, dass die veranschlagten Kosten eingehalten werden", berichtet Landesstatthalter Hubert Gorbach. ****

Zu Pfingsten 1999 kam es in diesem Gebiet zu
Überschwemmungen, Straßenvermurungen und Hangrutschungen. Im Bereich Frallefrunertobel mussten Wohnhäuser evakuiert
werden, da die nördliche Talflanke abzurutschen drohte.
Bereits unmittelbar nach dem Hochwasser wurde mittels Sofortmaßnahmen um rund 7,5 Millionen Schilling (545.000
Euro) die Lage vorerst entschärft, so Landesstatthalter
Gorbach.

Um für weitere Hochwasserereignisse gerüstet zu sein,
waren weitere Maßnahmen notwendig. Das Wasserbauamt hat auf
einer Länge von zwei Kilometer umfangreiche flussbauliche Maßnahmen umgesetzt. Auch wurde die Silbertalerstraße auf
einer Länge von 350 Meter umgebaut. Die Arbeiten sind jetzt weitgehend abgeschlossen, die Kosten beziffert Gorbach mit 14 Millionen Schilling (1,02 Millionen Euro).

Die Verbauung des Frallefrunertobels zählt mit einem Kostenrahmen von 50 Millionen Schilling (3,63 Millionen Euro)
zu den größten Vorhaben der Wildbach- und Lawinenverbauung.
Auch dieses Projekt schreitet gut voran. Bisher wurden etwa
zwei Drittel der veranschlagten Mittel verbaut.
(gw/so/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL