Kollross: Sehe Drogenanzeige gelassen entgegen!

FPÖ Gemeinderat zeigt SJ Drogen Kampagne "Lieber bekifft ficken als besoffen fahren" an!

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend
Österreich, Andreas Kollross, nahm heute zu der ange-kündigten Anzeige eines FPÖ Gemeinderates in Niederösterreich Stellung. "Ich sehe dieser Anzeige nach § 29 des Suchtmittelgesetzes nicht nur gelassen entgegen, sondern bin sogar höchst erfreut darüber!"

Ich hoffe, so Kollross weiter, dass die Staatsanwaltschaft auch dementsprechend aktiv wird, um die Sinnlosigkeit und gegen den Gleichheitsgrundsatz sowie gegen die freie Meinungsäußerung versto-ßende FPÖVP Drogengesetzgebung aufzuzeigen!

Dieses erst vor kurzem beschlossene Gesetz entspricht einer falsch verstandenen Suchtprävention und einer Panikmache der Regierungsparteien, und ist in keinster Weise dazu geeignet, auch nur eine einzige Person vom Drogenkonsum abzuhalten.

Über die Qualität und den Inhalt der Anzeige des FPÖ Gemeinderates will Kollross gar nicht wirklich Stellung nehmen, außer das er diese Person in die Kategorie der Unwissenheit einstufe, wenn er noch immer von der Theorie der Einstiegsdroge schwafelt, obwohl diese schon seit Jahrzehnten wie-derlegt ist. Unwissenheit so Kollross schütz aber vor dümmlichen Aussagen nicht!

Abschließend merkte Kollross noch an, nicht die Droge sondern die Gesellschaft macht süchtig, und die momentane Politik der blauschwarzen Bundesregierung treibt mit Sicherheit weitere Menschen in ein Abhängigkeitsverhältnis. Der blaue Gemeinderat soll gegen seine menschenverachtende und unsolidarische wie unsoziale Regierungspolitik mobil machen. Wenn er dieses ernsthaft betreiben würde, dann hätte er mit Sicherheit keine Energie mehr, seine Unwissenheit zum Beispiel im Bereich der Drogenpolitik der Öffentlichkeit preis zu geben! Sehnsüchtig erwarte ich jedoch die angekündigte Anzeige bei der Staatsanwaltschaft!

Rückfragen & Kontakt:

Torsten Engelage
Tel.: 0664 / 242 80 86
Email: torsten.engelage@sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO/OTS