Kurzarbeitsvereinbarung für Reisebüromitarbeiter

Gilt von 17. Oktober 2001 bis 30. Juni 2002 - Gordon: "Wichtiger Beitrag zur Sicherung der Arbeitsplätze"

Wien (PWK697) - Der Fachverband der Reisebüros und die zuständige Fachgewerkschaft haben sich unter Einbindung des Arbeitsmarktservice Österreich (AMS) auf ein Kurzarbeitsmodell für Mitarbeiter in Reisebüros geeinigt. Die Vereinbarung tritt mit 17.10.2001 in Kraft und gilt bis 30.6.2002.

Damit können die 2.541 österreichischen Reisebüros mit insgesamt 10.000 Beschäftigten von der Möglichkeit der Kurzarbeit in diesem Zeitraum Gebrauch machen und die Normalarbeitszeit bis auf maximal 50 % reduzieren. Durch Beihilfen des AMS ist sichergestellt, dass es für die Arbeitnehmer zu keinen wesentlichen Gehaltseinbußen kommt.

"Durch den guten Willen und das Verantwortungsbewusstsein aller Beteiligten ist es gelungen, rasch zu einem Ergebnis zu kommen. Damit konnte in der momentan schwierigen Situation ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der Arbeitsplätze in der Branche geleistet werden", hält dazu Fachverbandsvorsteher Dkfm. Edward Gordon fest. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Thomas Wolf
Tel.: (01) 50105-3308

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK