"Mobile Entertainment"-Studie: Kommunikationsplattformen gewinnen

Wien (OTS) - Die unter 1000 deutschen Handybesitzern
durchgeführte, repräsentative Studie "Mobile Entertainment" bietet neben den Themenbereichen Produktnutzen, Preisbereitschaft und Kaufbereitschaft eine detaillierte Beschreibung des Kernzielsegmentes für Fun & Entertainment per Handy.

Bei Spielen und M-Commerce-Lösungen sollte auf das Bedürfnis nach Interaktivität eingegangen werden. "Die Menschen suchen Unterhaltung und Abwechslung. Und das wollen sie am liebsten zusammen mit Gleichgesinnten finden," sagt Gereon Friederes, Geschäftsführer von marketmind. Demnach stellen die interessantesten Entertainment-Angebote am Handy jene Plattformen dar, die Basis für Flirts und Treffen sind, dicht gefolgt von Community-Diensten. 46% der Befragten, die jetzt bereits Internet nutzen, verbringen eine halbe bis ganze Stunde pro Woche in Chatrooms. Die anonyme und damit geheimnisvolle Kontaktaufnahme übt hier den stärksten Anreiz für den User aus. Wenn sie bei der Handhabung der Flirt- und Game-Anwendungen auf Probleme stoßen, wollen 75% der Befragten gerne von einem Mitarbeiter am Telefon beraten werden. Für das komplette mobile Serviceangebot ist eine deutliche Mehrheit der Befragten bereit, bis zu ca. 70 Schilling im Monat auszugeben, während für Spiele alleine nur etwa die halbe Summe akzeptiert wird.

marketmind empfiehlt die Studie als wertvolles Planungsinstrument und Nachschlagewerk für alle, die sich professionell mit Mobile Entertainment befassen. Markenstrategische Fragestellungen und Kundenzufriedenheitsanalysen gehören zu den Kernkompetenzen von marketmind Markt- und Markenforschung. Top-Kunden: Jet2Web, Austrian Airlines, EVN, Henkel Austria, DaimlerChrysler u.a.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gereon Friederes
marketmind Markt- und Markenforschung
Tel.: 01 369 46 26 14
E-Mail: g.friederes@marketmind.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS