ÖAMTC: Bergung nach tödlichem Unfall auf der A 1 schwierig

LKW war mit Batterien beladen - Helfer benötigen Schutzanzüge

Wien (ÖAMTC-Presse) - "Die Bergungsarbeiten auf der Westautobahn nach dem tödlichen LKW-Unfall bei Pressbaum gestalten sich sehr schwierig", berichtete ein Mitarbeiter der ÖAMTC-Informationszentrale.

Bei einem der Schwerfahrzeuge war ein Großteil der Ladung, nämlich Industriebatterien, auf die Fahrbahnen gestürzt und vielfach aufgeplatzt. Gefährliche Säure floss aus. Etwa vierzig Feuerwehrleute sind mit
den Aufräumungsarbeiten beschäftigt. Sie müssen Ganzkörperschutzanzüge und Atemschutzgeräte tragen. Die Informationszentrale des ÖAMTC rechnet damit, dass die Westautobahn erst in einigen Stunden wieder befahrbar sein wird.

(Forts. mögl.)

ÖAMTC-Informationszentrale/OB,GO

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC