Wirtschaftsministerium: Sonntagsruhe nicht in Frage gestellt

Richtigstellung zu Tumpel-Kritik (APA246 von heute)

Wien (BMWA-OTS) - Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit stellt zur APA-Meldung 246 von heute und der darin wiedergegebenen Kritik von AK-Präsident Tumpel fest:
Weder hat Bundesminister Dr. Martin Bartenstein geplant, die Sonntagsruhe aufzuweichen, noch ist dies im Regierungsübereinkommen vorgesehen. Der Wirtschafts- und Arbeitsminister kann daher auch nie geplant haben, die Arbeitnehmer über eine Sonntagsarbeit selbst entscheiden zu lassen. Der Wirtschafts- und Arbeitsminister hat lediglich im Rahmen einer Reform der Ladenöffnungszeiten eine völlige Freigabe der Öffnungszeiten von Montag bis Samstag mit Einhaltung einer maximalen Offenhaltezeit von 72 Stunden vorgeschlagen. Die individuellen Arbeitszeiten der einzelnen Arbeitnehmer werden dadurch natürlich nicht berührt. Für das Wirtschafts- und Arbeitsministerium ist nicht nachvollziehbar, auf welchen Quellen diese Kritik beruht.

Rückfragen & Kontakt:

e-Mail: pressebteilung@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (01) 71100-5108
Presseabteilung: Mag. Georg Pein, Tel.: (01) 71100-5130

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/MWA