"profil": Heftige FPÖ-Kritik an Strasser

Vizekanzlerin und FPÖ-Klubobmann attackieren Innenminister wegen Integrationsvertrag - Westenthaler erbost über "Leck" im Innenressort

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, sieht sich Innenminister Ernst Strasser (ÖVP) weiterhin heftiger Kritik von Seiten der FPÖ ausgesetzt. FPÖ-Klubchef Peter Westenthaler zeigte sich nach der Verhandlungsrunde in Sachen Integrationsvertrag verärgert, dass der Entwurf zum Vertrag schon Mitte der Woche, und somit noch bevor ihn die FPÖ-Verhandler erhalten hatten, der Tageszeitung "Kurier" zugespielt worden war.

Westenthaler in "profil": "Das war ein Fehler, unsensibel, und nicht gentleman-like. Strassers Verhalten wird wie ein Bumerang zurück kommen, denn er wird bei seinem Vorschlag zum Integrationsvertrag Abstriche machen müssen."

Auch Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer übt in "profil" Kritik an Strasser und erklärt ihn aus FPÖ-Sicht zum Problemfall innerhalb der ÖVP-Regierungsmannschaft. Riess-Passer: "Es gibt Meinungsunterschiede mit dem Herrn Strasser, mit den anderen ÖVP-Vertretern gibt es konstruktive Gespräche."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/PRO