Slowakischer Ministerpräsident in St. Pölten

Pröll: Bau der Spange Kittsee wird vorgezogen

St. Pölten (NLK) - Der Bau der Strassenspange Kittsee mit der Verbindung zwischen der österreichischen Ostautobahn und der slowakischen Republik soll nicht, wie geplant, im Jahr 2006 sondern 2003 begonnen werden. Das kündigte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute in St. Pölten anlässlich eines Treffens mit den slowakischen Ministerpräsidenten Mikulas Dzurinda an. Eine optimale Verkehrsinfrastruktur sei eine wichtige Voraussetzung für eine gute wirtschaftliche Entwicklung und damit auch für den Erfolg der EU-Erweiterung. Daher müsse auch der öffentliche Verkehr zwischen Wien und Bratislava einschließlich des Marchegger Astes forciert werden.

Pröll gratulierte seinem slowakischen Gast zu der guten wirtschaftlichen und stabilen politischen Entwicklung in der Slowakei, die heute für Niederösterreich eine kalkulierbarer gut nachbarschaftlicher Partner sei. Derzeit werde ein weiteres gemeinsames Arbeitsprogramm Slowakei-Niederösterreich vorbereitet, es soll Anfang 2002 in Bratislava unterzeichnet werden. Der Landeshauptmann informiert Dzurinda auch über die positive Stimmung zur EU-Erweiterung in Niederösterreich.

Ministerpräsident Dzurinda verwies auf die gute Zusammenarbeit zwischen der Slowakei und Niederösterreich und auf die freundschaftlichen Beziehungen zum Landeshauptmann. Es sei für ihn eine Selbstverständlichkeit gewesen, im Rahmen seines Österreich-Besuches auch in die Landeshauptstadt St. Pölten zu kommen. Die slowakische Republik habe mit dem Beschluss dem Kompetenzgesetzes vor wenigen Tagen auch Gebietskörperschaften mit Selbstverwaltung geschaffen. Damit werde Niederösterreich ab nächstem Jahr auch natürliche Partner für die regionale grenzüberschreitende Zusammenarbeit vorfinden.

Rückfragen & Kontakt:

027 42 / 9005 12180
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK