Pressestimmen/Vorausmeldung/Politik

Klagenfurt (OTS) - Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" Kommentar: Nur nicht hinschauen

Utl.: Ausgabe vom 29. Sep. 2001=

Der Konjunkturmotor stottert. Experten schließen
selbst einen vorübergehenden Aussetzer nicht länger als undenkbar aus: Der Terroranschlag in den USA hat die Weltwirtschaft in einer ohnehin labilen Konjunkturphase getroffen - und vielerlei düstere Prognoseszenarien in den Bereich des Möglichen gerückt.
Gleichwie vorsichtig sich Wirtschaftsforscher in gewundenen Konjunktiven auch äußern mögen - an einem gibt es nichts zu rütteln:
Übt sich die Politik weiterhin als Vogel Straß, werden die Folgen der erkrankten Weltwirtschaft Österreich überrollen. Sich mit blinder Ignoranz gegen dramatische Konjunkturrückgänge zu wappnen, ist zwar eine Alternative, wenn auch eine beschämende...
Fremdenverkehr und Luftfahrt melden 10.000 Arbeitsplätze als gefährdet; die Bauwirtschaft bricht ein mit einem Minus von 5,5 Prozent; Reisesektor und Autoindustrie schalten auf Kurzarbeit; die bevorstehenden Lohnrunden sind geprägt von "Zurückhaltung" und Drohgebärden. Kurz und schmerzlich: Das eingebremste Wirtschaftswachstum hat die Theorie bereits in Richtung beinharte Realität verlassen.
Das aber scheint die Minister Bartenstein und Grasser herzlich wenig zu interessieren: Tapfer spielen sie ihr Spiel "Nur nicht hinschauen". Getrieben von der Marschroute, stärken sie sich gegenseitig in ihrem Nichtstun. Ein Nichtstun, während weltweit der Schrei nach konjunkturstabilisierenden Maßnahmen lauter, ja zwingend, wird.

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
E-Mail: ktzredaktion@apanet.at

Kärntner Tageszeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI/KTI