Regionale Strukturen gewinnen an Bedeutung BILD

Landtag als Bindeglied zwischen Bürger, Staat und Europa

Bregenz (VLK) - Hunderte Interessierte stürmten am
Freitag, 28. September 2001, das Vorarlberger Landhaus. Vor
20 Jahren nach Plänen des Wiener Architekten Wilhelm
Holzbauer errichtet, gilt das Landhaus heute noch als
modernes architektonisches Beispiel im öffentlichen Bau.
Vorarlberg ging damals den Weg, Verwaltung und politische
Vertretung unter einem Dach zu vereinen. Landtagspräsident
Manfred Dörler präsentierte bei "Open Landhaus" den
Vorarlberger Landtag und nahm zum Selbstverständnis des Landesparlaments Stellung. ****

Die regionalen Strukturen sind für Landtagspräsident
Manfred Dörler gerade in einer Zeit der Globalisierung und
vor allem in Bezug auf die weitere Öffnung der EU
unverzichtbarer Bestandteil für die Identität der Bürger und Bürgerinnen. Sowohl auf Bundesebene als auch EU-Ebene seien Zentralisierungstendenzen nicht zu übersehen. Denen gelte es, entschieden entgegen zu treten und die regionalen Stärken und Möglichkeiten hervor zu heben. Die Regionalparlamente, so LTP Dörler, hätten hier klar die Aufgabe, einmal Bindeglied
zwischen den Interessen und Bedürfnissen der Bürger sowie der Landesorgane und andererseits Bindeglied zwischen Bürger,
Staat und Europa zu sein.

Landtagspräsident Dörler: "Der Landtag hat in den letzten Jahren eindeutig an Bedeutung gewonnen hat. Das bei uns
traditionell starke Selbstbestimmungsrecht hat mit dazu
geführt, dass der Landtag heute eine fest im Bewusstsein der Menschen verankerte Einrichtung ist. Er wird auch in Zukunft
eine wichtige Funktion haben, damit die Bedürfnisse und
Wünsche der Bevölkerung sowohl in Wien als auch in Brüssel gehört werden." Entscheidend sei nicht die Größe einer
Region. Es sei die Nähe zum Bürger, die zähle und durch gewachsene kleine Einheiten wie die Bundesländer und Regionen
zur eigenen Identität beitrage.
(tm/hapf/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL