Forstinger: Intensive Prüfung der Post- und Zeitungstarife führte zu Erfolg

Gemeinsame Tariferarbeitung von VÖZ und Preiskommission war Grundlage für Einigung

Wien (OTS) - "Obwohl ich keine rechtliche Handhabe bezüglich der Festsetzung der Post- und Zeitungstarife hatte, hat die durch mich veranlasste informelle Befassung der Preiskommission zu dem vorliegenden Einigungserfolg geführt", so Infrastrukturministerin Monika Forstinger heute, Freitag, in einer Aussendung. *****

Die kontinuierliche Abstimmung bei der Preisentwicklung zwischen Post und dem vom Infrastrukturministerium eingesetzten Gutachter WU-Professor Alfred Taudes war Grundlage für das vorliegende Verhandlungsergebnis.

"Die Tarifkostenorientierung entspricht der gesetzlichen Anforderung. Daher gab es für mich keinen Grund, die Veröffentlichung zu untersagen. Im Vergleich zum ersten Entwurf wurde die Position der Zeitungen deutlich verbessert. Mit der geringen Tariferhöhung und verlängertem Übergangszeitraum können nun sowohl die Post als auch betroffenen Printmedien und Vereine leben", betont die Infrastrukturministerin.

Somit konnten die Allgemeinen Geschäftsbedingung heute in der "Wiener Zeitung" veröffentlicht werden. (schluß bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Monika Närr
Pressesprecherin
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: 01/711 62/8400
DPL

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM/OTS