Zierler: SPÖ überzieht Land mit Panikmache

Wien, 2001-09-28 (fpd) - "Infame und schäbig sind lediglich die beständigen Unterstellungen gegenüber den Freiheitlichen generell und LH Haider im speziellen, durch die sich die SPÖ wieder einmal einer echten Diskussion zu entziehen versucht", so heute FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler zu den Aussagen von SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures gegenüber den Freiheitlichen und LH Jörg Haider.****

Tatsächlich sei die SPÖ und deren Politik, die ausschließlich aus der Bedienung der "niedrigsten Instinkte" und des Schnürens von Ängsten bestehe. Seit die SPÖ aus der Regierung gewählt worden sei, überziehe sie das Land mit Panikmache, Falschmeldungen und Diffamierungskampagnen, statt sich sachlichen Diskussionen zu stellen. Das sei mangels eigener Ideen und Konzepte die einzige Form von Politik, die die SPÖ kenne.

"Die heutigen Unterstellungen der SPÖ-Bundesgeschäftsführerin reihen sich somit nahtlos in die bisherige politische Praxis der SPÖ ein. Dem ist schlicht und ergreifend nicht hinzuzufügen", schloß Zierler. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Pressedienst (FPD)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC