LR Schwärzler: Bestes Wildbret aus heimischen Revieren

Auftakt zu diesjährigen Wildwochen

Bregenz (VLK) - "Heimisches Wild ist eine Spezialität für
alle Tage." Das betont Agrarlandesrat Erich Schwärzler zum
Auftakt der diesjährigen Wildwochen. Optimale Frische durch
kurze Transportwege und nachvollziehbare, naturnahe Erzeugung
sind laut Schwärzler die wesentlichen Vorteile dieses
hochwertigen Lebensmittels. ****

In Vorarlberg werden 174 Genossenschaftsjagden und 308 Einzeljagden von den Jagdverantwortlichen bewirtschaftet. Der Eigenversorgungsgrad bei Wild liegt bei 39 Prozent: Die
Erzeugung beträgt 242 Tonnen, der Verbrauch 616 Tonnen im
Jahr. Landesrat Schwärzler sieht die Jagd daher nicht nur als wichtige landeskulturelle Aufgabe, sondern auch als
bedeutenden Beitrag zu einer vollwertigen Ernährung. "Wild
aus heimischen Revieren bietet beste Qualität und Sicherheit
für den Konsumenten. Wildfleisch ist eine naturbelassene und gesunde Fleischart", so Schwärzler.

Wildbret ist ein wertvoller Beitrag zu gesunder Ernährung.
Es zeichnet sich durch geringeren Fett- und höheren
Eiweißgehalt aus. Zu seinen Vorzügen gehört auch der hohe Vitamin- und Mineralstoffgehalt, durch den das Wildfleisch
Genuss und Gesundheit in vorbildlicher Weise verbindet.
(ad/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL