ÖAMTC präsentiert Aktion "Mobil sein - Mobil bleiben"

Der Club startet Schwerpunktaktion im Burgenland, um die Mobilität älterer Verkehrsteilnehmer zu unterstützen

Wien (ÖAMTC-Presse) - Mit "Mobil sein - Mobil bleiben" startet der ÖAMTC österreichweit ab Oktober eine Schwerpunktaktion, um ältere Verkehrsteilnehmer in ihrer Mobilität zu unterstützen. ÖAMTC-Generalsekretär Dkfm. Hans Peter Halouska: "Dem Club ist es ein großes Anliegen, die langanhaltende Mobilität älterer Teilnehmer im Straßenverkehr zu fördern. Umfangreiche Tests und Selbstchecks werden deshalb den Teilnehmern eines sogenannten Mobilitätstages geboten, um für die Anforderungen im täglichen Straßenverkehr optimal gerüstet zu sein."

"Mobil sein - Mobil bleiben" läuft nach dem Bundesland Niederösterreich nun auch im Burgenland an und wird von der Burgenländischen Landesregierung unterstützt. "Diese Aktion trägt dazu bei, dem Einzelnen Sicherheit zu geben und damit auch die allgemeine Verkehrssicherheit zu heben", betont Landeshauptmann Hans Niessl. Nicht zuletzt deshalb, "weil Mobilität für die Burgenländer eine alltägliche Notwendigkeit und Selbstverständlichkeit ist", wie der Landeshauptmann ausführt.

Für Verkehrslandesrat Karl Kaplan sind Verkehrssicherheitsaktionen wie "fair und sicher" aber auch die Mobilitätstage ein wichtiges Anliegen. "Beide Aktionen gehen von dem Ansatz der Verantwortung des einzelnen Verkehrsteilnehmers aus, wodurch die Aktion "Mobil sein -Mobil bleiben" eine begrüßenswerte Initiative ist, schließlich bedeutet Verkehrssicherheit Verantwortung für alle", sagt der Verkehrslandesrat.

Ziel für die Teilnehmer an der Aktion "Mobil sein - Mobil bleiben" ist es, eventuelle Mankos wie verlangsamte Reaktion und geschwächtes Sehver-mögen einschätzen zu lernen und gegebenenfalls auszugleichen. Den erfahrenen Verkehrsteilnehmern werden im Laufe eines sogenannten Mobilitätstages umfassende Testmöglichkeiten und reichhaltige Informationen geboten. Als Veranstaltungsorte dienen Rot-Kreuz-Schulungszentren im Burgenland beziehungsweise Seminarräume im Burgenlandhof in Jennersdorf und im Sportzentrum Pinkafeld.

Im Rahmen der jeweils für einen Tag anberaumten Veranstaltung können die Teilnehmer mit speziellen Geräten vom Drive-Sicherheits-Service ihr Reaktionsvermögen im Bereich verschiedenster verkehrsspezifischer Fragestellungen testen. Ein Psychologe begleitet die Teilnehmer und steht während der Arbeit am Gerät mit Rat und Tat zur Seite.

Durch die Kooperation mit dem Roten Kreuz werden für die Praxis wichtige Erste-Hilfe-Tipps erläutert. Außerdem werden in Zusammenarbeit mit der Burgenländischen Landesinnung der Augen- und Kontaktlinsenoptiker Sehtests angeboten. ÖAMTC-Experten informieren im Anschluss über relevante Gesetzesänderungen. Es werden sowohl Fragen rund um den Führerschein erörtert als auch Tipps hinsichtlich technischer Neuerungen gegeben.

Zum Ausklang eines Mobilitätstages und als Bestätigung der erfolgreichen Teilnahme an den verschiedenen Aktionsschwerpunkten erhalten die Teilnehmer eine Mobilitätscard.

Ein Tageskurs "Mobil sein - Mobil bleiben" dauert von 9 bis 16 Uhr und kostet 870,-- Schilling pro Teilnehmer. Anmeldungen werden telefonisch unter 02253/81 700-2137 oder per Fax unter 01/711 99/202 137 entgegengenommen. Weitere Informationen sind auch auf der ÖAMTC-Homepage unter www.oeamtc.at/fahrsicherheit abrufbar.

Aviso an die Redaktionen:
Bilder zur Aktion "Mobil sein - Mobil bleiben" finden Sie auf der ÖAMTC-Homepage unter www.oeamtc.at/presse.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabibe Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218

ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP