Sima begrüßt Stillegung von Bohunice: "Stimmen der Vernunft haben gesiegt!"

AKW von der EU als Hochrisikoreaktor eingestuft

Wien (SK) SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima begrüßt den gestrigen Vertragsabschluss der Slowakei mit der EBRD (Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung) zur Stillegung des AKW Bohunice 2006 bzw. 2008. "Obwohl die Slowakei noch für zehn Jahre eine Betriebsgenehmigung für das AKW hätte, haben sich offensichtlich die Stimmen der Vernunft durchgesetzt", freut sich Sima. ****

Die Abschaltung des AKWs in den Jahren 2006 bzw. 2008 sei bereits 1999 beschlossen worden. In den letzten Monaten wurden in der Slowakei jedoch Stimmen laut, die so eben erteilte zehn jährige Betriebsgenehmigung noch voll auszunützen. Die EBRD sagte der Slowakei 2,06 Mrd. Schilling für die Schließung von zwei Blöcken des AKW Jaslovkse Bohunice zu.

"Wenn die EBRD schon derartige Summen für den Ausstieg zahlt, wird es auch nach einem möglichen Regierungswechsel 2002 in der Slowakei nicht möglich sein, diesen Vertrag zu ignorieren", so Sima optimistisch. Sie hofft, dass die Entwicklung in der Slowakei auch in Tschechien Schule macht. "Nun muss auf allen Ebenen an einem Temelin-Ausstieg gearbeitet werden. Die Ausstiegskonferenz inklusive Bereitstellung entsprechender EU-Gelder sind dafür der richtige Ansatzpunkt", fordert Sima die Bundesregierung auf, endlich aktiv zu werden. (Schluss) ns

Rückfragehinweis: Ulli Sima, 0664/23 063 67

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK