Zierler: Einem soll sich sofort öffentlich für seine Aussagen entschuldigen

SPÖ-Frauen sind aufgefordert sich von diesen Untergriffen zu distanzieren

Wien,2001-09-26 (fpd) - Als "Geschmacklosigkeit erster Güte" bezeichnete heute FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler die zu tiefst persönlichen Angriffe von Ex-Verkehrsminister Einem gegenüber der freiheitlichen Verkehrsministerin Monika Forstinger.****

Die Aussagen Einems seien weit unterhalb jeder Gürtellinie. Geschmacklosigkeiten dieser Art seien leider nichts neues. Man erinnere sich nur an die "Autisten-Aussage" von SPÖ-Bürgermeister Häupl oder die widerlichen Untergriffe von SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Bures gegenüber Ministerin Forstinger.

"Einem soll sich sofort öffentlich für seine Aussagen entschuldigen. Die SPÖ-Frauen, allen voran Barbara Prammer, die sich ja die Frauen-Solidarität auf die Fahnen heften, sind aufgefordert sich sofort von diesen Aussagen zu distanzieren", forderte Zierler.

Im übrigen müsse die freiheitliche Ministerin immerhin den Schutt wegräumen und den Schuldenberg abtragen, den Einem in seinen Jahren als Verkehrsminister durch Chaos und Planlosigkeit produziert habe, schloß Zierler. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

01 40110 5833

Freiheitlicher Pressedienst (FPD)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC