ARBÖ: Ab 1. Oktober 2001 Verbot der Erstzulassung von Omnibussen bis fünf Tonnen ohne Sicherheitsgurte

Wien (ARBÖ) - Am Montag, den 1. Oktober 2001, tritt eine neue Bestimmung in Kraft:

Ab diesem Stichtag dürfen Fahrzeuge der Klasse M2, das sind Omnibusse zur Personenbeförderung mit mehr als acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz und einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von nicht mehr als fünf Tonnen, nur mehr erstzugelassen werden, wenn alle Sitzplätze in diesem Fahrzeug über Sicherheitsgurte verfügen.

Aus Sicht der ARBÖ-Verkehrssicherheitsexperten ist dies ein weiterer Schritt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, denn durch konsequente Verwendung vom Sicherheitsgurt können Menschenleben gerettet werden und schwere Verletzungen verhindert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR