TERMIN: Wird Österreich zum Hinterland in der Arzneimittel-Therapie?

(Wien/OTS) Die Pharmig, Vereinigung pharmazeutischer Unternehmen, lädt herzlich ein zur

PRESSEKONFERENZ
am Donnerstag, den 4. Oktober 2001,
um 9,30 Uhr
im Hotel Vienna Marriott, Parkring 12, 1010 Wien (Salon III, 1. Stock)

THEMA:
Wird Österreich zum Hinterland in der medikamentösen Therapie ?

· Die Pharmig fordert eine Reorganisation des Aufnahmeverfahrens von Arzneimitteln in das Heilmittelverzeichnis des Hauptverbandes und präsentiert dazu das "Pharmig-Modell".
· Die Chancen, die sich aus einer Umsetzung der EU-Transparenzrichtlinie in nationales Recht ergeben, müssen genützt werden!

GESPRÄCHSPARTNER:
· Dr. Ulrich H. Bode, Präsident der Pharmig
· Dr. Hubert Dreßler, Vorstandsmitglied der Pharmig
· Univ. Prof. Dr. Peter Placheta, Vizepräsident der Pharmig
· Mag. Christian Seiwald, Vorstandsmitglied der Pharmig

Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um Ihre Anmeldung zu dieser Pressekonferenz bei der Pharmig-Pressestelle (Tel.: 01/523 29 56, Fax: 01/523 29 519, e-mail: office@pharmig.at) und würden uns über Ihr Kommen sehr freuen!

Rückfragen & Kontakt:

Ruth Mayrhofer
Tel: +43 1 523 29 56
mail: office@pharmig.at

Pharmig-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHA/04