ORF: "Informiert bis zur Bewusstlosigkeit?" - 25. Salzburger Humanismusgespräche von 27. bis 28.9.

Wien (OTS) - "Informiert bis zur Bewusstlosigkeit? Humanismus
und Aufklärung in der neuen Medienvielfalt" lautet der Titel der von 27. bis 28. September 2001 stattfindenden 25. Salzburger Humanismusgespräche. Die ORF-Veranstaltung wird von Staatssekretär Franz Morak eröffnet.****

Die Industriegesellschaft ist zur Informationsgesellschaft geworden. Nicht mehr Förderbänder und Arbeitsroboter schlagen die Menschen in ihren Bann, sondern Hunderte SAT-Kanäle oder Millionen Web-Sites im Internet. Aber was bedeutet die Allgegenwart von Informationsmöglichkeiten für den Alltag? Kann Information Wissen und Bildung ersetzen? Fragen wie diesen gehen die vom ORF-Salzburg in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Salzburg veranstalteten
25. Salzburger Humanismusgespräche nach, die von ORF-Hörfunkintendant Manfred Jochum moderiert werden. Die
Veranstaltung wird am Donnerstag, den 27. 9. um 17.30 Uhr von Staatssekretär Franz Morak in der Salzburger Residenz eröffnet, zu Beginn gibt es Statements vom Salzburger Landeshauptmann Franz Schausberger, Hörfunkintendant Manfred Jochum und dem Salzburger Landesintendanten Friedrich Urban. Das anschließende Eröffnungsreferat hält der deutsche Medientheoretiker Norbert Bolz, der das menschliche Maß im Umgang mit der Informationsflut für unabdingbar hält. Denn nur der Mensch sei imstande, das Wichtige aus dem Wissenskosmos zu filtern - eine Aufgabe, die ihm auch Computer nicht abnehmen könnten.

Ähnlich argumentiert der Münchner Cyberspace-Denker Florian Rötzer am Freitag, den 28. September - die Tagung beginnt um 9.00 Uhr im Palais Kuenburg -, der für eine neue Aufmerksamkeitsökonomie plädiert, denn Aufmerksamkeit ist in unserer Zeit das rarste Gut. Der Berliner Politikwissenschafter Bernd Guggenberger wird hingegen der Frage nachgehen, was die Fragmentierung der Informationswelt in kleine Informationsinseln für die Demokratie bedeutet - hier der SAT-Kanal für den 14jährigen Skater, dort die Web-Site für den 30jährigen Börsenbroker. Geht damit nicht auch das für eine Demokratie unbedingt notwendige Allgemeinverbindliche verloren? Die Informationsgesellschaft wird Brücken zwischen Arm und Reich, Jung und Alt schlagen, wurde immer wieder behauptet; dass das genaue Gegenteil der Fall ist, dokumentiert die Hamburger Kommunikationswissenschafterin Irene Neverla. Jochen Hörisch, Literaturwissenschafter in Mannheim, wird schließlich auf die unterschiedliche Mediennutzung je nach Alter und Geschlecht,
Schicht und Arbeitsumfeld eingehen.

Der ORF berichtet ausführlich in mehreren Sendungen und in seinem Wissenschaftskanal - http://science.orf.at - über die 25. Salzburger Humanismusgespräche:

Österreich 1:
Donnerstag, 27. 9., 19.00 Uhr: "Dimensionen - Die Welt der Wissenschaft"
Bericht von der Eröffnung
Freitag, 28. 9., 13.55 Uhr: "Wissen aktuell"
Mittwoch, 3. Oktober, 21.01 Uhr: "Salzburger Nachtstudio"

Radio Salzburg bringt einen Beitrag in "Papageno" am
Donnerstag, den 27. 9. ab 17.04 Uhr und einen Fernsehbeitrag in "Salzburg heute" am 27. 9. ab 19.00 Uhr auf ORF 2.

Rückfragen & Kontakt:

Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
e-mail: isabella.henke@orf.at

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA/HOA