Biographie von Johann Grander erschienen

Ein faszinierender Weg

Wien (OTS) - Obwohl er nur sieben Jahre Volksschule absolvierte, stellte er die wissenschaftliche Welt vor ein Rätsel. Allerdings zeichnet sich nach jahrelangen Auseinandersetzungen eine Annäherung zwischen den sogenannten Naturforschern und der traditionellen Wissenschaft ab. Johann Grander hat es geschafft, vom missverstandenen Querdenker, der entgegen allen Widerständen der Wissenschaft, die Meinung vertrat, dass Wasser in der Lage sei Informationen aufzunehmen und abzugeben, zu einem ernstzunehmenden Gesprächspartner von innovativen Kreisen der Wissenschaft zu werden.

Nach der hohen Auszeichnung, die er im letzten Jahr erhalten hat, nämlich dem Silbernen Ehrenzeichen der Russischen Akademie der Naturwissenschaft, hat er heuer das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst für seine Entdeckung der "Wasserbelebung" erhalten. Es war ein weiter Weg von den ersten internationalen Anerkennungen in China und Moskau bis hin zur heimischen Ehrung.

Die Biographie von Johann Grander zeichnet seinen Werdegang vom Tiroler Arbeiterkind, über harte und entbehrungsreiche Zeiten, zum anerkannten Entdecker, der bis dahin noch unbekannten Eigenschaften des Wasser. Die "Grander -Effekte", also die Wirkung des von ihm entwickelten "belebtem" Wasser, werden heute von mehr als 200 000 Anwendern weltweit genutzt. Johann Grander ist ein Symbol für die Auseinandersetzung zwischen jenem traditionellen Flügel der universitären Naturwissenschaft, der Wasser auf die Formel H2O reduziert sehen will und Naturbeobachtern, die ähnlich den Homöopathen, dem Wasser unglaubliche Fähigkeiten zuordnen. Von verbessertem Pflanzenwuchs, über die Reduktion von Wasch- und Spülmitteln im Haushalt, über gesteigertes Wohlbefinden, berichten begeisterte Anwender von Granders "belebtem" Wasser. Der Durchbruch für die Grander - Technologie kam, als sich einerseits große Industriebetriebe der Erkenntnisse annahmen und begannen den "Grander-Effekt" zur Reduktion von Bioziden zu nutzen und andererseits weltweit anerkannte, internationale Forschungsinstitute von China bis Rußland sensationelle Ergebnisse bei Tests mit der Grander - Technologie veröffentlichten. In Österreich ergriff die Technische Universität in Graz die Initiative und kam ebenfalls zu überzeugenden Ergebnissen.

Immer mehr Ärzte beschäftigten sich mit Granders "belebtem" Wasser. Ein vorläufiger Höhepunkt war ein erstes internationales Mediziner-Treffen im Jahr 2000 in Wien.

Untrennbar mit seinen Erkenntnissen ist der Lebensweg und das geographische, soziale und kulturelle Umfeld Granders verbunden. Der Autorin Susanne Dobesch ist es gelungen, diese harmonische Synthese zwischen der Person, seinem Lebensweg und seinen Entdeckungen glaubhaft und spannend darzustellen.

Susanne Dobesch: Johann Grander
URANUS - Verlag. Wien 2001-09-25
168 Seiten zahlreiche Abbildungen
ISBN Nr.: 3-901626-29-8
Preis: EUR 28,90, ATS 397,70, DM 56,5O, Sfr 51,30

Anforderungen von Besprechungsexemplaren und Fotos unter:

Rückfragen & Kontakt:

Energisch PR-Agentur GmbH
Doris Weintögl
Lange Gasse 48/5
A-1080 Wien
Tel.: 0043 1 403 91 11 66
Fax: 0043 1 403 91 11 33
e-mail: energisch@energisch.net

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS