Neue Vorstände im SMZ-Ost Donauspital

Dermatologische Abteilung und Abteilung für Nuklearmedizinische Diagnostik und Therapie unter neuer Führung

Wien, (OTS) Im SMZ-Ost Donauspital wurden am Montag von Gesundheitsstadträtin Dr. Elisabeth Pittermann-Höcker den beiden neuen Vorständen der Dermatologischen Abteilung und der Abteilung für Nuklearmedizinische Diagnostik und Therapie ihre Ernennungsdekrete überreicht. Univ. Prof. Dr. Beatrix Volc-Platzer und Univ. Prof. Dr. Thomas Leitha wurde die Funktion des ärztlichen Abteilungsvorstandes zugeteilt.****

Beatrix Volc-Platzer begann nach ihrem Studienabschluss 1978 zum Doktor der gesamten Heilkunde die Ausbildung zur Fachärztin für Dermatologie und Venerologie. Sie war in einigen klinischen und wissenschaftlichen Bereichen tätig und bekam 1995 den Titel "Außerordentliche Universitätsprofessorin" verliehen. Sie ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Gesellschaften und nahm an einigen Seminaren im In- und Ausland teil. Seit 1992 betreute Volc-Platzer Dissertationen und übernahm diverse Lehr- und Prüfungstätigkeiten an der Universitätsklinik für Dermatologie.

Thomas Leitha promovierte 1983 zum Doktor der Medizin und wurde 1990 zum Facharzt für Innere Medizin bzw. 1992 zum Additivfacharzt für Nuklearmedizin ernannt. Anschließend hielt er sich eine Zeit lang an der Southwestern University of Texas, Dept. Nuclear Cardiology auf. Leitha zitierte 190 wissenschaftliche Publikationen in Top- und Standardjournalen und schrieb zusätzlich diverse Buchbeiträge. Er nahm an verschiedenen Ausbildungen teil und war selbst als Vortragender tätig.

Die Abteilung für Dermatologie im SMZ-Ost Donauspital

Die dermatologische Abteilung des Donauspitals wurde 1994 in der zweiten Ausbaustufe in Betrieb genommen. Mit Ausnahme der Versorgung von Verbrennungs- und HIV-infizierten Patienten hat die Hautabteilung als einzige in diesem Teil von Wien für die schwerpunktmäßige dermatologische Versorgung der Patienten zu sorgen. Die Abteilung für Dermatologie ist eine umsichtig geplante, sehr gut ausgestattete und sehr kompetent geführte Abteilung, die ihrem gesundheitspolitischen Auftrag vollständig gerecht wird.

Abteilung für Nuklearmedizinische Diagnostik und Therapie im SMZ-Ost Donauspital

Das Nuklearmedizinische Institut hat als sogenannter zentraler Dienst die Verpflichtung, die einzelnen Abteilungen eines Spitals mit nuklearmedizinischen Leistungen zu versorgen. Die Leistungen bestehen z.B. in der Diagnostik und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen, der Osteoporoseambulanz und der Versorgung von Strahlenunfällen. (Schluss) rog/ck

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Andrea Rogy
Tel.: 53 114/81 231
Handy: 0664/516 44 73
e-mail: andrea.rogy@ggs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK