PK von AK und Gewerkschaft der Eisenbahner: ÖBB - Endstation Trennung

Wien (AK) - Anfang nächstes Jahres soll entschieden werden, ob die ÖBB - wie bereits im Koalitionsabkommen vorgesehen - zerschlagen wird. Beabsichtigt ist eine Aufteilung in mindestens drei unabhängige Gesellschaften: eine Infrastrukturbetriebsgesellschaft, eine Infrastrukturbesitzgesellschaft und eine ÖBB-AG für die Erbringung der Verkehrsleistung im Personen- und Güterverkehr. In einem gemeinsamen Memorandum warnen AK und Gewerkschaft der Eisenbahner vor einer Aufspaltung der ÖBB. Auswirkungen und Gefahren für Sicherheit, Steuerzahler und Beschäftigte sind Gegenstand einer gemeinsamen Pressekonferenz.

PK "ÖBB - Endstation Trennung"
mit
Herbert Tumpel, AK Präsident
Wilhelm Haberzettl, Vorsitzender der Gewerkschaft der Eisenbahner

Donnerstag, 27.9.2001, 10.00 Uhr

AK Wien
4. Stock, Sitzungssaal 400
4, Prinz Eugen-Str. 20-22

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2578
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse Thomas Angerer

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW