Kinder/Tschernobyl/Besuch/Sausgruber

"Es ist ein Geben und Nehmen von menschlichen Werten" BILD LH Sausgruber zu Besuch bei weißrussischen Ferienkindern in Schwarzenberg

Schwarzenberg (VLK) - Landeshauptmann Herbert Sausgruber
besuchte kürzlich das Ferienheim Maien in Schwarzenberg, wo
zur Zeit 33 Kinder aus der Region Gomel/Weißrussland auf
Erholung sind. Sausgruber würdigte bei der Besichtigung die
vielen Initiativen und ehrenamtlichen Mitarbeiter all jener Projekte, die sich für die Opfer der Katastrophe von
Tschernobyl engagieren. Er unterstrich auch, dass "der der
materiell gibt, materiell geben kann und der der nimmt, auf menschlicher Seite viel zurückgibt: Es ist ein Helfen und Zurückgeben von menschlichen Werten, eben ein Geben und
Nehmen, und nicht nur ein Geben." ****

Die Kinder aus der Region Gomel/Weißrussland werden vom
Projekt "Die Kinder von Tschernobyl" betreut. Seit zehn
Jahren werden rund 300 Familien mit insgesamt über 1000
Kindern in Form von Patenschaften unterstützt. Das Komitee organisiert vor allem Hilfslieferungen in Form von
Lebensmitteln und beteiligt sich am Apfel-Pektinprogramm (ein Programm zu schnelleren Ausscheidung von
gesundheitsgefährdendem Cäsium), es organisiert aber auch Patenreisen nach Weißrussland und Ferienaktionen für Kinder
aus besonders schwierigen Verhältnissen.

Ferien in Schwarzenberg

Während drei Wochen machen 33 Kinder zwischen acht und
zwölf Jahren Urlaub mit ihrer Lehrerin und Betreuerinnen im Ferienheim Maien. "Die Kinder unternehmen zahlreichen
Ausflüge, sie treffen aber auch ihre Paten", informierte Elfi Meusburger vom Projekt "Die Kinder aus Tschernobyl". Die
Kinder werden auch medizinisch betreut.

Land fördert Privatinitiativen

Landeshauptmann Sausgruber betonte bei seinem Besuch auch,
dass es dem Land Vorarlberg ein Anliegen ist, engagierte
Arbeit in Zusammenhang mit der Verbesserung der Situation vor
Ort zu fördern und an private Initiativen anzuknüpfen.

Kontaktadresse: "Die Kinder von Tschernobyl", Elfi
Meusburger, Rheindorferstraße, 6890 Lustenau, Telefon
05577/84309, Mobil: 0664/3906473.
(mj/tm/alf/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL