Österreichische Wirtschaftsdelegation reist in den Iran

Österreichische Unternehmen beweisen Verlässlichkeit in unsicheren Zeiten - Winkler: Projekte im Wert von mehr als 9 Mrd Schilling in Verhandlung

Wien (PWK670) - Eine 14 Teilnehmer umfassende
Wirtschaftsdelegation unter der Leitung des Generalsekretärstellvertreters der Wirtschaftskammer Österreich, Egon Winkler, begleitet Wirtschaftsminister Martin Bartenstein auf seiner offiziellen Reise nach Teheran vom 23. bis 25. September.

Im Zuge der Verhandlungen der 6. Gemischten Iranisch-Österreichischen Kommission kommen Projekte mit einem Gesamtauftragswert von mehr als 9 Mrd Schilling zur Sprache. Das Hauptinteresse der österreichischen Wirtschaft liegt dabei in den Bereichen Stahlindustrie, Kraftwerksbau, Infrastrukturausbau, Umwelttechnik und Kommunikationstechnologie.

Der Iran ist der bedeutendste Markt für österreichische Exportprodukte im Nahen Osten. Die jüngste veröffentliche Exportstatistik zeigt eine positive Entwicklung: im ersten Halbjahr 2001 stiegen die österreichischen Ausfuhren in den Iran um 69,2 % auf 1,8 Mrd Schilling. Im gleichen Zeitraum gingen die österreichischen Importe aus dem Iran um 15,5 % auf 135 Mio. ATS zurück. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Johann Brunner
Tel.: (01) 50105-3118

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK