"Bewegung findet Stadt - Umweltfreundlich mobil" (2)

Laska, Kossina und Schicker einig: "Autofahrer nicht quälen, sondern zum Umstieg motivieren!"

Wien, (OTS) Laska: "Bewegung muss ein Teil unseres Alltags werden!" Ihr Ziel: Binnen einem Jahr doppelt so viele sporttreibende WienerInnen. "Der Themenschwerpunkt der Stadt Wien lautet heuer "Bewegung findet Stadt". Dabei wird den WienerInnen eine Vielzahl von Veranstaltungen angeboten, bei denen sie ihre Freude an der Bewegung finden sollen, oder vielleicht eine neue Sportart entdecken", so die Erfinderin und Schirmherrin der Aktion, Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Grete Laska. Das Aktionswochenende "Umweltfreundlich mobil" fügt sich nun perfekt in diesen Themenschwerpunkt ein. "Ich möchte den WienerInnen vermitteln, dass die Bewegung ganz einfach ihre Lebensqualität steigert! Egal welches Alter, von den Kindergartenkindern bis zu den SeniorInnen. Bewegung muss ein Teil unseres Alltags werden! Gerade wir in Wien haben eine so vielfältige Sportinfrastruktur, da findet jeder das richtige Angebot und den passenden Platz dazu", betonte die Sportstadträtin.

Kossina: "Der Umwelt und uns selbst eine Erholung gönnen!" Ihr Ziel: Minus 20 Prozent CO2 im Verkehrsbereich bis 2010. "Gönnen wir der Umwelt eine kleine Erholung. Denn jahrein, jahraus strapazieren wir sie genug. Aber auch uns Wienerinnen und Wienern schadet es nicht, ein wenig innezuhalten und die Stadt aus einem neuen Blickwinkel kennen zu lernen", so Umweltstadträtin DI Isabella Kossina. Gemeinsam mit dem Kuratorium "Rettet den Wald" lädt Kossina zu Spaziergängen im Wienerwald ein. Eigens dafür wurde eine Wanderkarte aufgelegt, die über ein reichhaltiges Programm informiert. Das besondere an den vorgestellten Wanderwegen ist, dass sie alle zum "Himmel" führen, wo man sich bei frischen Traubensaft und Most erholen kann. Zur Entspannung der Wanderer sorgt klassische Musik, die auf der Himmelwiese zu hören sein wird. Die Wanderkarte gibt es als Folder unter der Telefonnummer 01 277 55 zu bestellen oder im Internet unter www.himmel.at/ . Wer aber auf das großstädtische Flair am Wochenende nicht verzichten will, findet beispielsweise am Rathausplatz ein umfangreiches Programm zum Thema "umweltfreundlich mobil in der Stadt".

Schicker: "Umweltfreundlich mobil, aber nicht autofeindlich!" Sein Ziel: Doppelt soviel Radverkehrsanteil in Wien bis 2010. "Ein urbaner Verkehr ist ohne Fußgeher, Radfahrer und öffentliche Verkehrsmittel undenkbar. Mein Job ist es, nachhaltig für ein entsprechendes Umfeld zu sorgen - Radwege, Fußgeherzonen, ein attraktives ÖPNV-Netz, gut erreichbare menschengerechte Stadtzentren", so der Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr. Denn Verkehr kann vor allem in der Stadt durchaus auch ohne Auto funktionieren. Vieles wurde schon erreicht - mit einem Anteil des öffentlichen Verkehrs von 33 Prozent ist Wien europaweit im absoluten Spitzenfeld. Dennoch werden derzeit 37 Prozent aller Wege noch mit dem Auto bewältigt - bei mehr als der Hälfte dieser Wege kann aber auf den PKW problemlos verzichtet werden! "In den nächsten Jahren soll das Radwegenetz weiter massiv ausgebaut werden, denn bis 2010 will ich in Wien den Radverkehrsanteil von derzeit rund 4 auf 8 Prozent verdoppeln", stellte Schicker klar. Ein besonders Anliegen ist ihm dabei auch die Sicherheit der jüngsten Verkehrsteilnehmer. "Denn Wien soll eine noch fußgeher- und radfahrerfreundlichere Stadt werden, und das ohne fundamentalistische Autofeindlichkeit", so der Stadtrat abschließend. (Schluss) hei

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Klaus Heimbuchner
Tel.: 4000/81 420
e-mail: hei@gsv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK