Brauner: Hallamasch-Festival als Zeichen für gelebtes Miteinander

"5 Jahre Hallamasch 8 Tage - 8 Feste" noch bis diesen Samstag in ganz Wien

Wien, (OTS) "5 Jahre Hallamasch, 8 Tage - 8 Feste" - unter diesem Motto lädt das Hallamasch-Festival sein treues Publikum seit einigen Tagen und noch bis 22. September in ganz Wien zum Feiern, Tanzen und Staunen ein. Das Hallamasch-Festival, das mittlerweile zu den beliebtesten Kulturevents in Wien gehört und im Jahr 2000 mehr als 320.000 Besucher innerhalb einer Woche verzeichnete, bietet eine Woche lang verschiedene Feste für alle Wienerinnen und Wiener. Aufgrund der tragischen Ereignisse in den USA und als Zeichen des Mitgefühls wurde die Eröffnung als stille Parade abgehalten und auch die für diesen Samstag angesetzte Abschlussparty abgesagt.

Der altwienerische Ausdruck mit ungarischem Ursprung "Hallamasch" steht für ein Gemisch aus verschiedenen Zutaten, er bedeutet Umzug, Spektakel und ist Sinnbild der farbenfrohen Melange der Kulturen, die unser Stadtbild prägt und die Lebensqualität Wiens ausmacht. Das Hallamasch-Festival beweist, dass das kreative Potential Wiens aus dem Zusammenleben vielfältiger Kulturen hervorgeht.

Hallamasch versteht sich als Bühne für die Talente und Kulturen dieser Stadt. Bei dem Festival präsentieren sich Jahr für Jahr Szene-Künstler neben internationalen Artisten, Modern Dance neben Straßenkunst, große Namen neben großen Talenten, das Staatsopernballett neben Hiphop-Youngsters - das alles gibt es in Wien immer nur bei Hallamasch.

Brauner: Gelungenes Zeichen für gelebtes Miteinander

"5 Jahre Hallamasch sind ein Jubiläum, auf das alle in Wien stolz sein können" hebt Wiens Integrationsstadträtin Mag. Renate Brauner hervor. Wie der Name schon so treffend beschreibt, ist Hallamasch ein echtes Festival der verschiedenen Kulturen: "Auch heuer kann man an den acht Tagen des Festivals wieder die Buntheit und die Vielfalt Wiens genießen, die auch eine der großen Stärken unserer Stadt ist. Deshalb freut es mich umso mehr, dass mehr als 90 Prozent der KünstlerInnen, die in diesen 5 Jahren aufgetreten sind, WienerInnen sind. Denn Integration ist in Wien Normalität. Das Hallamasch-Festival ist ein mehr als gelungenes Zeichen für dieses gelebte Miteinander."

Hladky: Zukunftsweisendes Konzept hat sich bewährt

In fünf Jahren Hallamasch haben etwa 720.000 Besucher, rund 8.ooo KünstlerInnen aus 48 Nationen und allen Kunstrichtungen an etwa 200 außergewöhnlichen Spielorten an die 3.000 Stunden lang erlebt, bejubelt und bestaunt. Wie Geschäftsführer Andreas Hladky dazu betonte, ist das zukunftsträchtige Konzept eines der kulturpolitisch wichtigsten Festivals Österreichs, dessen Spektrum von Straßenkunst über Tanz, Musik und Gesang, Posie und Zirkuskunst bis hin zu farbenprächtigen Paraden reicht, voll aufgegangen.

Aus der Zusammenarbeit mit Hallamasch entstanden in fünf Jahren viele neue unabhängige Projekte auf künstlerischer und wirtschaftlicher Ebene. In vielen Fällen war Hallamasch der Ausgangspunkt für Kooperationen und künstlerische Gemeinschaftsprojekte, Künstlerkarrieren und Kreativideen: "Dies ist der Beweis, wie gut und befruchtend das Zusammenleben verschiedener Kulturen in einer Stadt funktionieren kann. Hallamasch zeigte auch, dass die Wienerinnen und Wiener aller Altersgruppen neugierig auf fremde Kulturen sind und dass sich über diese Neugier Kontakte und Freundschaften bilden können."

Vossoughi: Eine Woche Weltkultur

Auf die Highlights des diesjährigen Festivals verwies die künstlerische Leiterin, Nuschin Vossoughi: "Genießen Sie eine Woche Weltkultur in Wien. Erleben Sie den indischen Zirkus ‚Musafir‘ aus Rajasthan in der Szene Wien. Staunen Sie bei der Fortsetzung der erfolgreichen Serie ‚Tanzminiaturen‘ in der Szene Wien, wo Tänzerinnen und Tänzer aus allen Kulturen, unter ihnen Christian Musil, Solotänzer der Wiener Staatsoper, und Lekha Sreenivasan, die Gattin des indischen Botschafters in Wien, choreographische Variationen zum Thema ‚Drehungen‘ präsentieren. Feiern Sie La Fiesta am Spittelberg und erleben Sie als besonderes Highlight Künstler auf der Bühne und in der Küche. ‚La Cuisine Colorée‘ im Wiener Szene-Gasthaus Vorstadt bringt einen Streifzug durch die Kultur, Musik und Kulinarik prominenter Wiener Weltkünstler wie Timna Brauer, Marwan Abado, Mehmet Emir und Lakis Jordanopoulos."

Der Wiener Prater, der Spittelberg, die Szene Wien, das "Vorstadt-Gasthaus", das Schiff "Vindobona" mit dem Schwerpunkt "Musica Mundi" und die Tribüne Krieau dienen als Schauplätze des Festivals und laden zum gemeinsamen Fest von Kunst, Lebensfreude und Weltkultur.

Kartenreservierung und Programminformation bzw. Infos unter :
www.hallamasch.at/ , Tel.: 01 / 548 48 00
Ticketbestellung per E-Mail: tickets@hallamasch.at sowie in allen Zweigstellen der Bank Austria, ebenso unter www.clubticket.at/ und unter Tel.: 01 / 24 9 24 (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Stefan Leeb
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/22 09 132
e-mail: les@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK