Wien-Tourismus verstärkt Werbeeinsatz in Nahmärkten

Wien, (OTS) Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Dr. Sepp Rieder und Tourismusdirektor Mag. Karl Seitlinger verstärken die Wien-Werbung in Deutschland, Italien, der Schweiz und Österreich. Mit einer sofortigen Aufstockung des Werbebudgets um 7 Millionen Schilling sollen kurzfristige Buchungen in diesen Nahmärkten stimuliert werden, um eventuelle Rückgänge aus den USA abzufangen. Dies erklärte Rieder am Dienstag im Rahmen des Mediengespräches des Bürgermeisters.****

Die Terroranschläge in den USA werden sich auch im Tourismus weltweit auswirken. Das Ausmaß ist noch nicht abschätzbar, doch von deutlichen Rückgängen US-amerikanischer Auslandsreisen ist auszugehen. Darüber hinaus können solche Ereignisse erfahrungsgemäß auch die Reisefreudigkeit anderer Nationen dämpfen. Laut Umfragen des Wien-Tourismus in der Wiener Branche hat in unmittelbarer Folge auf die Vorgänge in den USA die Dynamik des kurzfristigen Geschäftes generell spürbar abgenommen.

Um dieser Entwicklung gegenzusteuern, haben der Präsident des Wien-Tourismus, Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder und Tourismusdirektor Mag. Karl Seitlinger beschlossen, den Werbeeinsatz des Wien-Tourismus unverzüglich zu verstärken: Das für die heurige Wintersaison vorgesehene Werbebudget von 33 Millionen Schilling (2,4 Mio. Euro) wird um 7 Millionen Schilling (509.000 Euro) aufgestockt. Mit diesem Zusatzbudget werden soeben Werbeaktionen konzipiert, die von Mitte Oktober bis zum Jahresende in Nahmärkten (Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien) durchgeführt werden, um kurzfristige Buchungen zu stimulieren.

Bisherige Prognosen für 2001 nunmehr obsolet

Bis inklusive August lag Wien heuer bei den Nächtigungen noch um 1, 7 % über dem Vergleichswert des Vorjahres; die Nächtigungsumsätze von Jänner bis Juli wiesen 2001 ein Plus von 6,1 % auf. Alles wies darauf hin, dass die Prognosen über einen Jahreszuwachs von 1 bis 2 Prozent bei den Nächtigungen und 5 bis 7 % beim Umsatz halten würden. Durch die unvorhersehbaren Ereignisse in den USA sind solche Erwartungen nunmehr obsolet. Wie stark Wien von den erwarteten Rückgängen aus den USA betroffen sein wird, kann zurzeit niemand sagen, doch hofft der Wien-Tourismus, ein allzu starkes Durchschlagen auf das Gesamtergebnis durch den zusätzlichen Werbeeinsatz in Europa abzufangen. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@gfw.magwien.gv.at
Vera Schweder
Tel.: 211 14/231
e-mail: schweder@info.wien.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK