AVISO: Konferenz "Arbeitsbedingungen in einem veränderten Europa"

Europäisches Netzwerk gegen Gesundheitsrisiken in der Arbeitswelt tagt in Wien

Wien (ÖGB). ExpertInnen und PraktikerInnen des ArbeitnehmerInnenschutzes aus aller Welt treffen sich vom 21. bis 23. September 2001 in Wien, um über veränderte Arbeitsbedingungen in Europa und damit verbundenen Gesundheitsgefahren zu diskutieren. Veranstalter der internationalen Konferenz ist das Europäischen Netzwerk gegen Gesundheitsrisiken in der Arbeitswelt (EWHN). Unterstützt wird die Konferenz vom ÖGB, den Gewerkschaften und den Arbeiterkammern.++++

Bei der Konferenz werden aktuelle Trends wie die "24-Stunden-Gesellschaft - Arbeit ohne Ende", Stress und Psychoterror im Betrieb und ähnliche Entwicklungen thematisiert. In Workshops werden die Auswirkungen auf die ArbeitnehmerInnen besprochen und Lösungsansätze verschiedener Länder vorgestellt.

Neue Wege im vorbeugenden Gesundheitsschutz stehen ebenso am Programm.
Dabei wird besonders auf spezielle Gesundheitsgefahren für einzelne Branchen, giftige Arbeitsstoffe oder die zunehmende Gefährdung durch elektromagnetische Felder eingegangen. Einen weiteren Schwerpunkt der Konferenz bildet die Zusammenarbeit beim ArbeitnehmerInnenschutz zwischen den EU-Staaten und den ost- und südosteuropäischen Ländern.

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin bzw. einen Vertreter Ihrer Redaktion bei der Konferenz begrüßen zu dürfen.

B I T T E M E R K E N S I E V O R:

Internationale Konferenz "Arbeitsbedingungen in einem veränderten Europa"
Datum: 21. bis 23. September 2001
Ort: Adolf Czettel Bildungsheim der AK-Wien, Theresianumgasse 16-18, 1041 Wien

Das Programm:
O Freitag, 21. September 2001, 20.00 bis 22.00: Eröffnung
O Samstag, 22. September 2001, 9.00 bis 17.00: Workshops und Info-Treffen
O Sonntag, 23. September 2002, 9.30 bis 11.00: Workshops, 11.00 bis 12.00: Abschluss-Plenum

ÖGB, 18. September 2001
Nr. 740

Nicht vergessen:
ÖGB-Urabstimmung vom 24. September bis 15. Oktober 2001
Fragen zur ÖGB-Urabstimmung?
Internet: www.oegb-urabstimmung.at
E-Mail: urabstimmung@oegb.at
Telefon-Hotline, täglich von 8.00 bis 19.00 Uhr, österreichweit zum Nulltarif: 0800/0804 52 42
Fax: 01/599 07 13 66

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martina Fassler-Ristic
Tel: (01) 534 44/480 DW
Fax: (01) 533 52 93

ÖGB Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB