Wie kriege ich im Bett, was ich will? - AUDIO (web)

München (ors) - - Querverweis: O-Töne werden über ors versandt und sind abrufbar unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ors

Das Feuerzeug flammt auf, genüsslich zieht er an der Zigarette und rekelt sich in den Kissen. Er scheint sehr zufrieden. Und sie? Hat sie auch bekommen, was sie wollte? Oder war es nur - ganz nett!? Viele Frauen wissen heute immerhin sehr genau, was ihnen gefällt und was nicht - auch im Bett. Doch wie dem Partner die eigenen Wünsche vermitteln, ohne unromantisch, unsensibel oder einfach platt zu sein, das ist immer noch die große Frage. Bei jemandem um Rat zu fragen ist vielen peinlich. Nicht so die Frauenzeitschrift Glamour. Martina Koch, Glamour-Redakteurin, hat in einer großen Umfrage andere Frauen nach ihrem Rezept gefragt:

O-Ton: (ors03931) Koch 21 Sek.

Da reichen die Ausdrucksformen von der Körpersprache selbst über die nonverbale aber doch stimmliche Kommunikation, wie eine Frau mir antwortete, d.h. also über stöhnen, dann weitere Ausdrucksformen sind verbale Andeutungen bis hin zum direkten Ansprechen von Vorlieben oder dem direkten Einfordern von Sachen, die der Mann bei der Frau tun soll.

Da gehört schon eine Portion Mut dazu. Woher soll frau wissen, ob ihr Partner nun mehr auf dezente Hinweise steht oder auf kesse, direkte Forderungen. Was sagen denn die Männer dazu?

O-Ton: (ors03932) Koch 21 Sek.

Männer schätzen es sehr, dass Frauen sagen, was sie wollen. Interessanter Weise ist es so, dass die Männer es tatsächlich am liebsten mögen, wenn die Frauen wirklich verbal reagieren oder ihnen direkt sagen, was sie wollen. Mein Eindruck war generell, dass die Männer sich nicht gerne dominiert fühlen von der Frau. Es gab da natürlich verschiedene Nuancen.

Selbstbewusst soll die Frau sein, aber eben nicht zu selbstbewusst. Sie soll sagen, was sie will, aber eben nicht zu viel, denn das ist wieder abturnend. Da den goldenen Mittelweg zu finden, ist nicht einfach.

O-Ton: (ors03933) Koch 22 Sek.

Ich würde denken, dass es tatsächlich am besten ist, für sich selbst rauszufinden, wo bin ich am meisten bei mir, die zweite Frage ist dann erst, gefällt dem Mann das, wie ich es vermittele. Also in so fern würde ich sagen, gibt es keinen Königinnenweg, sondern es gibt nur das Stichwort Glaubwürdigkeit, die Frau sollte bei sich sein und eben ihre Ausdrucksform finden, in der sie ihm vermittelt, was sie haben möchte im Bett.

Weitere Informationen zum Thema Wie kriege ich im Bett, was ich will' finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Glamour.

***************
ACHTUNG REDAKTIONEN:
Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (Ors0393, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de.

ors Originaltext: Glamour
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

Annett Brouwers,
Tel. 089/38 104-143

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/ORS