Sima zu Temelin-Ausstiegskonferenz: Molterer in der "Warteschleife"?

Regierung soll aktiv für Ausstiegskonferenz arbeiten!

Wien (SK) Kritik an den "matten Aussagen" Umweltminister Molterers, der im Zusammenhang mit der geforderten Ausstiegskonferenz für Temelin "nur davon spricht zuzuwarten, wie die Reaktionen der EU und Tschechien ausfallen" übte am Sonntag SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima. "Der Umweltminister befindet sich offenbar weiterhin in der Warteschleife, was Aktivitäten für einen Temelin-Ausstieg betreffen." ****

Dabei sei der Beschluss des EU-Parlaments für eine Ausstiegskonferenz ein "wegweisendes Signal, wie man aus dem AKW-Dilemma herauskommen könnte". Wenn schon das EU-Parlament einen solchen Weg unterstützt, so wäre es wohl erste Aufgabe der österreichischen Regierung, aktiv für eine solche Ausstiegskonferenz zu arbeiten, und nicht bloß die Reaktionen der anderen abzuwarten. "Molterer soll endlich Aktivitäten abseits des Melker Prozesses setzen. Seine skeptisch-zögerlichen Aussagen sind kein überzeugendes Signal an Tschechien und die EU, wie ernst es Österreich meint", so Sima abschließend. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK