Hauptverband: Bures kritisiert Uneinsichtigkeit der blau-schwarzen Koalition

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures kritisierte am Samstag im Zusammenhang mit der gestrigen Bestellung der neuen Führung des Hauptverbands "die Uneinsichtigkeit und Härte der blau-schwarzen Koalition", mit der sie ihren eigenen Kandidaten durchgeboxt habe. Anstatt sich über sinnvolle Reformen im Hauptverband Gedanken zu machen, hätte blau-schwarz Anlassgesetzgebung betrieben und schließlich so lang herumgedoktert, bis über die äußerst zweifelhafte Unvereinbarkeitsregel eine Wahl des sozialdemokratischen Gewerkschafters Haberzettel unmöglich geworden sei. "Statt den Konsens in den Vordergrund zu rücken, haben ÖVP und FPÖ auch gestern auf Konflikt gesetzt und uneinsichtig den Machtwechsel im Hauptverband fortgesetzt", so Bures abschließend. **** (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK