Van der Bellen: Appell gegen anti-islamische Ressentiments

Grüne: Gesellschaftlichen Zusammenhalt in Österreich nicht aufs Spiel setzen

Wien (OTS) Angesichts der Terroranschläge in den USA warnt der Bundessprecher der Grünen, Alexander Van der Bellen, vor anti-islamischen Ressentiments. "Der gesellschaftliche Zusammenhalt in Österreich darf nicht aufs Spiel gesetzt werden", appelliert Van der Bellen. "Alle politischen Kräfte sind aufgerufen, einer Radikalisierung in Wort und Sprache entschieden entgegenzutreten. Es dürfen keine Konflikte zwischen religiösen Gemeinschaften herbeigeredet werden, die es in Österreich nicht gibt. Pauschale Schuldzuweisungen verhindern weder Terror, noch helfen sie bei den Aufklärungen der Terrorangriffe. Menschen aller Religionsgruppen und Kulturen müssen weiterhin mit dem nötigen Respekt behandelt werden, zumal sich Vertreter aller Religionsgruppen vom Terror erschüttert zeigen. Zur Stunde ist es nicht erwiesen, daß religiöse Fanatiker hinter dem Anschlag stehen. Selbst wenn sich das heraustellen sollte, kann das in keiner Weise zu einer Verumglimpfung einer ganzen Religionsgemeinschaft mißbraucht werden. Religiöse Fanatiker gibt es in allen Religionen. Für den einzelnen Fanatiker kann aber nie eine ganze Religionsgemeinschaft verantwortlich gemacht werden."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB