Kollross: Bomben lösen keine Probleme, sondern schaffen nur die nächsten

NATO hat seine Sinnlosigkeit einmal mehr unter Beweis gestellt

Wien (SK) Der Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich, Andreas Kollross, merkte anlässlich der grausamen Vorfälle in New York und Washington an, "dass Bomben keine Probleme lösen, sondern nur die nächsten Probleme schaffen. Kein weiterer Mord macht die Toten des WTC und Pentagons wieder lebendig." Natürlich, so Kollross weiter, sei dieser Terroranschlag in Amerika eine menschliche Tragödie. "Durch diesen Anschlag werden sich weder die US-Außen- noch die US-Finanzpolitik und Institutionen ändern, die Opfer sind und werden ausschließlich die Menschen selbst bleiben."

"Wer allerdings bei aller Emotion und dem Gedanken nach Vergeltung mit Bomben antwortet, hat aus den tragischen Tötungen in den USA und weltweit nichts gelernt, und ist gleichzeitig Wegbereiter für die nächsten Attentate. Unter jeder Form der Rache, sowie jetzt in Amerika hätte die Zivilbevölkerung zu leiden, mit der Konsequenz eine neue Generation der Attentäter zu schaffen", so Kollross.

Besonders bedenklich, und gleichzeitig einmal mehr der Beweis für die Sinnlosigkeit dieses Militärpaktes, seien die Bewegungen innerhalb der NATO und die verkündete Beistandspflicht. Ohne Beweise sondern nur auf Basis von Vermutungen geben die NATO-Partner den USA eine Unterstützungserklärung.

Kollross fordert deshalb die Bundesregierung und vor allem die Außenministerin auf, hier eine ganz klare Position einzunehmen, und innerhalb der Europäischen Union für eine Entspannungspolitik zu sorgen, und eine Diskussion in Richtung Abrüstung zu initiieren, da diese Anschläge auch klar aufgezeigt haben, dass Frieden und Sicherheit der eigenen Bevölkerung nicht errüstet werden kann.

Für Österreich können die Lehren aus diesen Terroranschlägen nur ein klares Nein zu einem NATO-Beitritt, und die Zurückbesinnung zu einer aktiven Neutralitätspolitik sein. "Kein Krieg dieser Welt und keine Bombe kann die unschuldigen Toten wiederum lebendig machen, sondern nur andere unschuldige Tote schaffen", schloss Kollross. (Schluss) se/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK