Brauner überreicht Einsatzmedaillen an 10 Sicherheitswachebeamte

Gedenken an Opfer der Terroranschläge auf New York und Washington

Wien, (OTS) Gerade eine Ehrung von Einsatzkräften sei in diesen Tagen nicht möglich, ohne an die schrecklichen Ereignisse in den USA denken zu müssen, sagte Stadträtin Mag. Renate Brauner am Freitag anlässlich der Überreichung von Einsatzmedaillen an zehn Sicherheitswachebeamte im Wiener Rathaus. "Wir alle stehen noch unter dem Eindruck der brutalen und verabscheuungswürdigen Terroranschläge auf New York und Washington. Unser Mitgefühl gilt den Opfern und ihren Angehörigen - wir trauern gemeinsam mit dem amerikanischen Volk", so Brauner. Die Einsatzmedaillen des Landes Wien wurden in Würdigung ihres mutigen Handelns an die Bezirksinspektoren Ernst Ledermüller und Manfred Pawelka, die Revierinspektoren Josef Breitner, Wolfgang Jungwirth, Robert Mayerhofer, Kurt Spritzendorfer, Joachim Wurm und Gerhard Zidek sowie an die Inspektoren Ing. Werner Sykora und Friedrich Taufratzhofer verliehen. Als Ehrengäste begrüßte Stadträtin Brauner Polizeivizepräsident Dr. Günther Marek, Brigadier Franz Semper, Gemeinderat Dr. Wolfgang Ulm und Personalvertreter Hermann Greilinger.****

"Wenn wir oft davon sprechen, dass PolizistInnen und Feuerwehrangehörige täglich, ohne Rücksicht auf ihr eigenes Leben, ihre Pflicht erfüllen, so haben uns die Ereignisse der letzten Tage gezeigt, dass das keine leere Floskel ist", stellte die Feuerwehrstadträtin fest. Einsatzkräfte seien meistens die Ersten an einer Unglücksstelle. PolizistInnen und Feuerwehrleute müssten immer wieder Gebäude betreten, ohne zu wissen, was sie erwarte.

Brauner dankte den anwesenden Sicherheitswachebeamten für ihr mutiges Handeln und betonte, dass Polizei und Feuerwehr auch in Wien täglich Hilfe unter Einsatz des eigenen Lebens zu leisten hätten:
"Mein großer Respekt gilt auch jenen ca. 6.000 Wiener SicherheitswachebeamtInnen, der Wiener Feuerwehr und den Rettungsdiensten, für die es täglich selbstverständlich ist, ihr eigenes Leben aufs Spiel zu setzen, um fremdes Leben zu retten." (Schluss) hk

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Heidemarie Kargl
Tel.: 4000/81840
Handy: 0664/140 96 86
e-mail: kar@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK