AVISO: PG der Gewerkschaft HGPD zur ÖGB-Urabstimmung wird nachgeholt

"Die Dienstleistergewerkschaft und die Urabstimmung für soziale Gerechtigkeit", 19. September 2001, 10.00 Uhr

Wien (ÖGB/HGPD) "Die Fragen der ÖGB-Urabstimmung für soziale Gerechtigkeit sind keine ‚No Na-Fragen’. Sie betreffen gerade unsere Mitglieder besonders stark", betont Rudolf Kaske, Vorsitzender der Gewerkschaft Hotel, Gastgewerbe, Persönlicher Dienst (HGPD). Am kommenden Mittwoch, dem 19. September 2001, wird das für 12. September 2001 geplante und wegen der tragischen Ereignisse verschobene Pressegespräch der Dienstleistergewerkschaft zur ÖGB-Urabstimmung für soziale Gerechtigkeit nachgeholt. Ab 10 Uhr stehen HGPD-Vorsitzender Rudolf Kaske, Zentralsekretärin Renate Lehner, die innerhalb der HGPD für die Organisation zuständig ist, in einem Pressegespräch für JournalistInnenfragen zur Verfügung.++++

Bitte merken Sie vor:
Pressegespräch der Gewerkschaft HGPD

Thema: "Die HGPD und die Urabstimmung für soziale Gerechtigkeit" Gesprächspartner:
Rudolf Kaske, HGPD-Vorsitzender
Renate Lehner, HGPD-Zentralsekretärin

Zeit: Mittwoch , 19. September 2001, 10.00 Uhr
Ort: Cafe Schottenring, 1010 Wien, Schottenring 19

Wir würden uns freuen eine Vertreterin bzw. einen Vertreter Ihrer Redaktion bei diesem Pressegespräch begrüßen zu können. (kk)

ÖGB, 14. September 2001
Nr. 734

Rückfragen & Kontakt:

HGPD-Presse Katharina Klee, Tel.: 0664/381 93 67

HGPD-Vorsitzender Rudolf Kaske, Tel.: (01)
53444/501

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB