Lehrgang Systemisches Mediieren startet im Herbst

Konfliktlösungskompetenz -ist Social Skill der Zukunft

Wien (OTS) - Die steigenden Anforderungen im Berufsleben machen
die Konfliktlösungskompetenz zum gefragten Social Skill der Zukunft. "Um diesen Herausforderungen erfolgreich in Zukunft zu begegnen, bietet die Eu-Ausbildungsakademie ab Herbst einen modularen Lehrgang zum systemischen Mediieren an", beschreibt Geschäftsführer Mag. Michael Tomaschek die Zielkompetenz.

Zum Kennenlernen des Systemischen Mediierens nach dem M.O.C. Modell, findet am 5. Oktober im Seminarinstitut M.O.C. in Mödling/Wien von 15.30-19.30 Uhr ein Impulstag statt. (Info:
www.moc.at)

Systemische Mediation basiert auf systemisch- kontruktivistischer Grundlage, bietet eine umfassende Rechtsausbildung mit breitem Raum an praktischer Übung. Supervision und Einzelcoaching garantieren einen hohen Anteil an Selbsterfahrung

Praxisbezug und professionelles universitäres Know-how verbindet der internationale Trainerstaff des Lehrgangs. Der Lehrgang systemisches Mediieren bietet als einzige Ausbildung Europas eine branchenspezifische Differenzierung in den Bereichen Social-, Public und Ecconomic Mediation da.

Am Ende des Lehrgangs wird das Zertifikat der Ausbildungsakademie verliehen. In weiterer Folge kann der einsemestrige Aufbaulehrgang absolviert werden.. Das Auswahlseminar zum Lehrgang Systemisches Mediieren findet am 26.-27. Okt 2001 oder: 2.-3. Nov. 2001 statt. Die Kosten betragen 1.900 Euro / Semester zzgl. 20% MwSt; die. Einzelcoachings kosten a 80 Euro zzgl MwSt..

Vertiefende Info zu Systemischem Mediieren unter www.moc.at.

Rückfragenhinweis: Mag. Michael Tomaschek
Tel: 0043 / 2236/ 458 60
Fax: 0043 / 2236 / 219 06
e-mail: michael.tomaschek@moc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS