Jungunternehmer-Weltkongress 2005 in Österreich - Gute Chancen für Austragung!

Weltpräsident der Jungunternehmer, Georges Bouverat, auf Wien-Besuch - USA-Anschläge sind schreckliche menschliche und wirtschaftliche Katastrophe

Wien (PWK644) - "Es ist vor allem eine schreckliche menschliche Katastrophe. Auch wirtschaftlich sind die Dimensionen der Terroranschläge auf die USA noch nicht abschätzbar, aber mit Sicherheit verheerend", zeigte sich Georges Bouverat, Weltpräsident der Jungunternehmervereinigung Junior Chamber International, über die brutalen Ereignisse tief erschüttert. Bouverat kam zu einem Treffen mit den Vorstandsmitgliedern der Jungen Wirtschaft Österreich nach Wien.

Im Zentrum der Gespräche stand vor allem die geplante Bewerbung der Jungen Wirtschaft für die Abhaltung des Weltkongresses im Jahr 2005 in Österreich.
Ein Weltkongress, also das Treffen von Jungunternehmern aus der ganzen Welt, habe für das Veranstalterland und die heimischen Jungunternehmer enorme Vorteile.
"Zum einen rückt das Veranstalterland in einen internationalen medialen Mittelpunkt, zum anderen erhalten die nationalen Jungunternehmer eine Fülle an internationalen Geschäftskontakten, sprich networking."

Bouverat beurteilt Österreichs Chancen für die Austragung des Weltkongresses im Jahr 2005 als "sehr gut". (O-Ton abrufbar im Internet der Wirtschaftskammern unter http://wko.at)

Am Abend kommt es noch zu einem Zusammentreffen mit Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl. (AB)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4364
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK