USA: ÖGB und WKÖ rufen gemeinsam zu Gedenkminute auf

Morgen, 13. September, Gedenkminute der ArbeitnehmerInnen und Arbeitgeber zu den furchtbaren Ereignissen in Amerika

Wien (ÖGB/WKÖ). Anläßlich der tragischen Ereignisse in den Vereinigten Staaten von Amerika rufen Arbeitgeber und ArbeitnehmerInnen für morgen, 13. September 20001, um 10.00 Uhr, zu einer Gedenkminute auf. Dies teilten ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch und Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl in einer gemeinsamen Aussendung mit.++++

In einer Erklärung des ÖGB und der WKÖ zu den Terrorangriffen in den USA heißt es, "dass Entsetzen und Abscheu die Menschen in Österreich angesichts der fürchterlichen Terroranschläge in den Vereinigten Staaten erfüllt. Wir trauern um die Opfer. In Gedanken sind wir bei den Menschen in Amerika. Unser Mitgefühl gehört dem ganzen amerikanischen Volk und besonders jenen Familien, die durch diese Katastrophe Angehörige und Freunde verloren haben. Wir verurteilen diesen unfassbaren Terror, für den es keine Rechtfertigung gibt. Wer immer diese Verbrechen begangen und zu verantworten hat, muss zur Rechenschaft gezogen und bestraft werden.

Der ÖGB und die WKÖ rufen die Menschen in Österreich auf, morgen, am Donnerstag, 13. September, um 10.00 Uhr, in der Arbeit innezuhalten und mit einer Gedenkminute ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen der Verurteilung des Terrors, der Anteilnahme und des Mitgefühls und der Freundschaft mit dem amerikanischen Volk - ein Zeichen für Frieden und Freiheit. (ew)

ÖGB/WKÖ, 12. September 2001
Nr. 730

Rückfragen & Kontakt:

Ernst Weber
Telefon: (01) 534 44/361 DW
Fax: (01) 533 52 93

WKÖ Presse
Mag. Rupert Haberson
Telefon: (01) 50105/4362 DW

ÖGB Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB