Krisenstab im Außenministerium tagt mehrmals täglich

Hotline hat über 1.800 Anrufe erhalten

Wien (OTS) - Nach den verheerenden Terroranschlägen in New York
und Washington wurde noch gestern Nachmittag im Auftrag von Ressortchefin Benita Ferrero-Waldner im Außenministerium ein Krisenstab eingesetzt. Er steht unter Leitung von Generalsekretär Albert Rohan, tritt mehrmals täglich zusammen und steht in ständigem Kontakt mit den österreichischen Vertretungsbehörden in den USA und den zuständigen Behörden in Österreich. Eine eigens eingerichtete Hotline steht rund um die Uhr unter 53 115 4411 bzw. zusätzlich auch 53 115 3326 in der Nacht für Anfragen von besorgten Österreichern zur Verfügung.

Seit gestern Abend sind ca. 1.800 Anrufe bei der Hotline eingegangen. Ein für diese Zwecke geschulter Stab von 11 Mitarbeitern leitet alle Namen und Adressen von im Krisengebiet vermuteten Staatsbürgern (bisher ca. 400) an das österreichische Generalkonsulat bzw. die österreichische Botschaft in Washington weiter. Bisher gab es an die 80 Rückmeldungen von Österreichern, die signalisierten, in Sicherheit zu sein. Zwei Österreicher, die im Hotel Marriot im eingestürzten World Trade Center untergebracht waren, verbrachten die gestrige Nacht in der Residenz des Generalkonsuls.

Bisher gibt es keine Hinweise auf bei den Terroranschlägen zu Schaden gekommene Österreicher. Das Außenministerium ist gemeinsam mit seinen Vertretungsbehörden in den USA bemüht, raschestmöglich bei den US-Behörden Informationen über mögliche österreichische Opfer der Anschläge zu erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

BM für auswärtige Angelegenheiten
Tel: (01) 53115-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA/OTS