Mobilkom Austria gewinnt 10. Mobilitätspreis

Verkehrsministerin Forstinger, ÖBB-Vorstandsdirektor Schmidt und VCÖ-Geschäftsführer Nowak gratulierten 14 Preisträger

Wien (OTS) - Mobilkom Austria hat den Mobilitätspreis 2001 von VCÖ, ÖBB und bmvit gewonnen. Beim 10. VCÖ-Mobilitätspreis waren Projekte gesucht, die mit neuen Technologien ökologisch verträgliche Mobilität sicherer, komfortabler und behindertenfreundlicher machen. Bundesministerin Dr. Monika Forstinger, ÖBB-Vorstandsdirektor Ferdinand Schmidt und VCÖ-Geschäftsführer Dr. Willi Nowak gratulierten am Dienstag Abend in Wien den 14 Preisträgern.

Überschattet von den Terroranschlägen in den USA, begann die Veranstaltung mit einer Gedenkminute für die Opfer und ihre Angehörigen. Die Festreden wurden selbstverständlich gestrichen, ebenso das kulturelle Rahmenprogramm. Fast 100 Projekte wurden beim Mobilitätspreis 2001 "future mobility, today!" eingereicht. Die Mobilkom Austria errang mit ihrer Einreichung "ÖBB-Handy-Ticketing" den Gesamtsieg. Bundesministerin Dr. Monika Forstinger, ÖBB-Vorstandsdirektor Ferdinand Schmidt und VCÖ-Geschäftsführer Dr. Willi Nowak gratulierten Dipl.-Ing. Ricardo Todini, Vorstandsmitglied der Mobilkom Austria.

Der VCÖ vergibt seit dem Jahr 1992 den Mobilitätspreis für vorbildhafte Projekte, die sichere und ökologisch verträgliche Mobilität fördern. Neben der Mobilkom Austria wurden beim diesjährigen 10. Mobilitätspreis des VCÖ 13 weitere Projekte ausgezeichnet. Unter anderem die Unternehmen ÖAF & STEYR Nutzfahrzeuge, GESIG und die Grazer Firma BIM. Weitere Preisträger:
Stadt Feldkirch, Magistrat Linz, Magistrat Salzburg, Landbus Unterland, Wiener Linien, ÖBB, TU Graz, Beate Dörflinger, Paul Pak und das Rieder Unternehmen Hanazeder electronic.

"Der Mobilitätpreis 2001 hat gezeigt, dass sich im Bereich umweltverträglicher Mobilität zahlreiche Möglichkeiten für den Einsatz neuer Technologien bieten: Sie beseitigen Barrieren für behinderte Menschen. Sie erhöhen den Komfort beim Bus- und Bahnfahren. Sie bringen Fußgängern und Radfahrern mehr Sicherheit. Das vorhandene Potenzial gilt es im Interesse der Menschen verstärkt auszuschöpfen", betonte VCÖ-Geschäftsführer Dr. Willi Nowak bei der Preisverleihung. Verkehrsministerin Dr. Monika Forstinger:
"Innovation und Technologie haben das Potenzial, die Mobilitätsbedürfnisse der Zukunft zu befriedigen, ohne gleichzeitig Umwelt, Gesundheit und Sicherheit zu gefährden." ÖBB-Vorstandsdirektor Ferdinand Schmidt: "Die ÖBB haben beim Vertriebskanal New Media bereits frühzeitig die Weichen gestellt. Mit den Produkten SMS-Fahrplan-auskunft und Handyticketing sowie Internet-Fahrplanauskunft und Onlineticketing sind wir europaweit führend beim Einsatz neuer Medien im öffentlichen Verkehr."

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation
Mag. Christian Gratzer
Tel: (01) 8932697, (0699)18932695

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS