ARBÖ: Stau auf der A23

Wien (ARBÖ) - Wie der ARBÖ-Informationsdienst meldet kam es heute auf der A23, Südosttangente zu erheblichen Behinderungen.

Auf der A23, Südosttangente Richtung Süden kam es heute zu einem etwas ungewöhnlichen Unfall. Die A23, Südosttangente wurde von einem umgestürzten LKW mit einer Schicht Bitumen bedeckt. Das flüssige Bitumen ergoss sich über alle 4 Fahrbahnen der A23. Die Tangente musste für kurze Zeit gesperrt werden. In kurzer Zeit bildete sich ein Stau der bis in den Stadlauertunnel zurückreichte. Auch eine Abfahrt von der A4, Flughafenautobahn zur A23 musste gesperrt werden. Der Stau hat sich schon auf mehrere Straßen rund um die A23 ausgeweitet. Auf der Erberger Lände bis zum Schwarzenbergplatz und der Praterstraße bis zum Praterstern ist ein Weiterkommen so gut wie unmöglich.

Die Polizei leitete die Fahrzeuge bei der Abfahrt Simmering auf die A4 ab. Die Feuerwehr und eine Baufirma werden versuchen, den schon am hart werdenden Bitumenbelag von der A23 zu entfernen. Wenn sich der Bitumenbelag weiter verfestigt, müssen Bagger eingesetzt werden um diesen zu entfernen. Das würde bedeuten, daß die Aufräumarbeiten noch länger dauern würden.

Wenn sich die Arbeiten bis zum Einsetzen des Abendverkehrs hinziehen, muß mit einem kompletten Zusammenbruch des Verkehrs in Wien gerechnet werden. Der ARBÖ-Informatinsdienst empfiehlt allen Autofahrern über die Bundesstraßen und die Auffahrten Favoriten und Altmannsdorf auszuweichen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR