Blecha: Pensionisten lassen sich nichts mehr wegnehmen

Private Pensionsversicherer in der Krise =

Wien (SK) Den Kassandra-Rufen der Regierung, wonach das österreichische Pensionssystem unfinanzierbar sei, widersprach der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs, Karl Blecha bei seinem Referat auf der Herbsttagung der mit 340.000 Mitgliedern größten Seniorenorganisation. ****

Blecha warnte "vor allem die kommenden Generationen" vor dem von FPÖ-Politikern so gerne propagierten "3-Säulen-Modell". Dieses F-Modell umfasse eine reduzierte Grundsicherung, eine Betriebspension, die die Abfertigung ersetzen soll und die private Vorsorge. "Dieses F-Modell bedeutet 'Falsch-Modell', denn die privaten Pensionskassen stehen vor einem Desaster", so PVÖ-Präsident Karl Blecha vor den Tagungsteilnehmern. Blecha bezog sich auf Aussagen der Pensionskassenvertreter, die Betriebspensions-Kürzungen ab Jänner 2002 ankündigten, weil ihre Rendite-Prognosen nicht realisierbar sind. "Das kann den kommenden Pensionistengenerationen Milliarden kosten!" Blechas Fazit: "Österreich hat mit dem umlagefinanzierten Pensionssystem das sicherste Fundament!"

Laut Blecha will die Regierung die Debatte um die Unfinanzierbarkeit der Pensionen nur dazu nützen, der älteren Generation einzureden, dass sie erneut Kürzungen ihrer Pensionen zu erwarten haben. "Das nehmen wir nicht hin", so Blecha, der neuerlich für die Pensionsanpassung 2002 die volle Inflationsabgeltung "auf Punkt und Komma genau" fordert. Für Blecha "unannehmbar" ist auch die Vorgangsweise der Regierung, wonach angebliche "Übergenüsse" bei Pensionserhöhungen in den Neunziger-Jahren des vorigen Jahrhunderts den PensionistenInnen wieder abgezogen werden. "Wir lassen uns nichts mehr wegnehmen! Deshalb hat der Pensionistenverband beschlossen, Aktionen vorzubereiten", so Blecha in einer Sitzungspause. (Schluss) ns/mm

Monika Stocker, Pensionistenverband Österreichs, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 01 313 72 31

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK