"FPÖ diffamiert engagierte Arbeitnehmer"

DJP-Vorsitzender Bittner entsetzt über Vizekanzlerin im Sommergespräch

Wien (DJP/ÖGB. Die Aussage der Vizekanzlerin im gestrigen ORF-Sommergespräch, die meisten ÖGB-Funktionäre hätten "nie oder schon lange nicht mehr in einem Betrieb gearbeitet", sei eine schlimme Diffamierung aller engagierten Arbeitnehmer durch eine Repräsentantin der Republik, erklärte Franz Bittner. Er glaube nicht, so der Vorsitzende der Gewerkschaft Druck, Journalismus, Papier, dass Frau Riess-Passer nicht wisse, dass Gewerkschaftsfunktionäre direkt aus den Betrieben kommen. Am konkreten Beispiel der DJP aus Druckereien, Redaktionen und der papierverarbeitenden Industrie. Vielmehr nütze die FPÖ ihre Regierungsrolle um bewusst alle engagierten Arbeitnehmer zu diskreditieren.++++

Bittner begrüßte die offene Kritik des Bundespräsidenten an der gewerkschaftsfeindlichen Haltung der FPÖ, bedauerte aber gleichzeitig, dass sie von den Freiheitlichen nicht ernst genommen werde. Dem Ergebnis der ÖGB-Urabstimmung werde dies aber sicher eher nützen als schaden.

ÖGB, 10. September 2001
Nr. 722

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 52 38 231
e-mail: franz.bittner@drupa.oegb.or.at

Franz Bittner

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB