ÖAMTC: September mit Schneesturm und Kälte

Sicherheitssperren in den Alpen

Wien (ÖAMTC-Presse) - Von der unfreundlichen Seite zeigt sich
nach wie vor der September. "In den Alpen sind die Temperaturen in höheren Lagen bereits auf Minusgrade abgesunken. Am Stubaier Gletscher zum Beispiel wurden Sonntag früh bereits minus sieben Grad gemessen. Auf der Zugspitze betrug der Neuschneezuwachs immerhin 40 Zentimeter", erklärte ein Sprecher der ÖAMTC-Informationszentrale. Schneefälle führten zu einigen Sicherheitssperren. "Wegen Schneeverwehungen war die Silvrettastraße vorübergehend unpassierbar. Aus Sicherheitsgründen konnte in der Steiermark der Sölkpaß auf der Verbindung zwischen dem Mur- und Ennstal nicht befahren werden", wurde aus der Informationszentrale des ÖAMTC weiter berichtet. Aus dem Süden des Bundesgebietes, aus Kärnten, wurde vom Wurzenpaß Hagelgewitter gemeldet.

Auch in der benachbarten Schweiz kam es zu wetterbedingten Beeinträchtigungen. Schneesturm gab es am Flüelapaß . Die Straße war, ebenso wie über den Furkapaß, gesperrt. Nufenen, Susten und Grimsel waren nur mit Ketten befahrbar. Auch in Südtirol hatte Schneefall in höheren Lagen zu winterlichen Fahrbedingungen geführt. Laut ÖAMTC-Informationszentrale mussten die Autofahrer für die Verbindungen über Timmels- und Stilfserjoch, sowie den Stallersattel Ketten anlegen.

(Forts. mögl.)

ÖAMTC-Informationszentrale/KÖ,GO

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC