SP-Muttonen entschieden gegen Streichung von slowenischem Radioprogramm auf Radio Kärnten

"Ein Anschlag auf Demokratie" - Volksgruppenförderungsauftrag durch ORF würde verletzt

Wien (SK) Als "demokratiepolitisch bedenklich" bezeichnet SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen die vom Kärntner ORF-Landeskurator Klaus Pekarek in den Raum gestellte Streichung der täglichen 50-minütigen slowenischsprachigen Sendeleiste auf Radio Kärnten. Eine Einstellung dieser Sendeleiste wäre eine Verletzung des Volksgruppenförderungsauftrages des ORF, kritisiert Muttonen; sie lehnt diesen Plan entschieden ab. ****

Die Erfüllung des Volksgruppenförderungsauftrages könne durch keine auch noch so effiziente Zusammenarbeit mit Radio Dva gewährleistet werden. Vielmehr sei die Einstellung der slowenischen Sendungen auf Radio Kärnten als "glatter Gesetzesbruch" und als "Anschlag auf die Demokratie" zu bewerten, so Muttonen am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Sie wirf Pekarek vor, dass er sich als ORF-Kurator des Landes Kärnten, "vor den Karren der FPÖ spannen lässt". Muttonen abschließend: "Die jetzt eingeschlagene Richtung ist bedenklich und vorgestrig. Der schleichende Wegfall von zweisprachigem Bildungsangebot wird den KärntnerInnen nicht nur die Chance nehmen, in der zweiten Kärntner Landessprache zu kommunizieren, sondern wird sie mittelfristig auch daran hindern, am Wettbewerb als chancengleiche Spieler im erweiterten EU-Raum teilzunehmen." (Schluss) wf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK